Unser Hörtipp: Joe Fischler – Der Tote im Schnitzelparadies

Mit der Reihe um die Innsbrucker LKA-Polizistin Valerie "Veilchen" Mauser, die mittlerweile fünf Bände umfasst, hat sich der Österreicher Joe Fischler als Krimiautor etabliert. Nun lässt er einen weiteren Polizisten in Tirol ermitteln: In „Der Tote im Schnitzelparadies“ muss Inspektor Arno Bussi seinen ersten Fall lösen, der ihn ins hinterste Tal des österreichischen Bundeslands führt. Mit dem gebürtigen Tiroler Heikko Deutschmann als Sprecher wurde die rasant-witzige Geschichte kongenial vertont.

Inspektor Bussi - Von Wien nach Hinterkitzlingen

Zu Beginn der Geschichte ist die Welt für den Endzwanziger Arno noch in Ordnung: Er lebt und arbeitet in Wien und träumt von einer großen Karriere beim LKA. Doch leider hat er sich von der Frau des Innenministers verführen lassen – zur Strafe muss er einen Vermisstenfall in einem abgelegenen Tiroler Tal übernehmen. Mario Unterberger, der Bürgermeister von Vorderkitzlingen, ist seit einigen Tagen spurlos verschwunden. Als die Wirtin des Schnitzelparadieses in Hinterkitzlingen einen Kopf in ihrer Tiefkühltruhe findet, scheint Bewegung in den Fall zu kommen. Doch ein Unwetter bringt die Ermittlungen prompt ins Stocken: Ein Murenabgang schneidet das Tal von der Außenwelt ab. Arno ist völlig auf sich alleine gestellt und muss ohne Spurensicherung, ohne Strom und ohne Handy-Empfang arbeiten. Dabei wird er zwar vom Hinterkitzlinger Bürgermeister und seiner Frau u.a. mit deftigem Essen und viel Schnaps unterstützt, aber die skurrilen Dorfbewohner, eine Gang holländischer Harley-Fahrer und v.a. sein anhaltender Koffein-Entzug machen ihm das Leben schwer. Außerdem verwirrt ihm die Tochter der Schnitzelwirtin die Sinne …

Inspektor Bussi – Humorvolle Krimiunterhaltung

Der Tote im Schnitzelparadies“ ist ein gelungener Auftakt einer humorvollen Regionalkrimireihe. Der so liebenswerte wie tollpatschige Inspektor Arno Bussi wächst einem beim Hören ans Herz, und der Fall beginnt zwar gemächlich, nimmt aber nach und nach an Fahrt auf und endet in einem spannenden Finale. Natürlich trägt Joe Fischler bei der Charakterzeichnung so mancher Dorfbewohner etwas dick auf, aber Klischees gehören zum Genre. Und auch die Actionszenen sind teilweise ein bisschen überzogen. Aber der Krimi nimmt sich selbst eben nicht so ganz ernst, und die Story wird von Heikko Deutschmann mit der genau richtigen Portion Schmäh charmant-locker gelesen. Gerade bei Regionalkrimis ist der passende Sprecher enorm wichtig, wie z.B. Christian Tramitz bei der Eberhofer-Reihe. Und Heikko Deutschmann passt hier wie die Faust aufs Auge. Alles in allem ein kurzweiliger Krimi, der bestens unterhält und Lust auf weitere Fälle mit Arno Bussi macht.

Kommentar schreiben



ähnliche Beiträge
Unser Buchtipp: Weiße Fracht von Gil Ribeiro
Unser Buchtipp: Löwenzahnkind