Unser Hörbuch-Tipp: Der Klang des Herzens

Vor einem Jahr war Isabel Delancey glücklich. Sie hatte alles, was es dazu braucht: eine kleine Familie, einen erfüllenden Job als Konzertgeigerin und keinerlei Geldsorgen. Ihr unbeschwertes Leben in London betrachtete sie als Selbstverständlichkeit. Bis vor neun Monaten unerwartet ihr Mann Laurent verstarb. Nun steht Isabels Leben Kopf. Ihr Sohn Thierry spricht nicht mehr. Ihrer Tochter Kitty raubt die Trauer die jugendliche Leichtigkeit. Außerdem stellt Isabel fest, dass Laurent ihr einen Schuldenberg hinterlassen hat, der so hoch ist, dass Isabel um ihre Existenz kämpfen muss. Sie ist kurz davor, nicht nur ihr Haus, sondern auch den wertvollsten Gegenstand verkaufen zu müssen, den sie besitzt: ihre Geige. Dann erfährt sie, dass ihr Großonkel gestorben ist und sie sein altes Haus in Norfolk geerbt hat. Kann ein Umzug aufs Land Isabels Leben retten? Mit ihren Kindern wagt sie den Sprung ins Ungewisse …

Der Klang des Herzens: Inhalt

Die Konzertgeigerin Isabel steht im Mittelpunkt von Jojo Moyes‘ Roman „Der Klang des Herzens“. Doch wir erleben die Geschichte nicht nur aus ihrer Sicht. Moyes gewährt uns Einblicke in die Gedanken vieler weiterer Charaktere. Sie alle verbindet das „Spanische Haus“, das Isabel von ihrem Großonkel Samuel Pottisworth geerbt hat. Die Nachbarin Laura McCarthy ist nebenan aufgewachsen und hat den grantigen Mister Pottisworth bis kurz vor seinem Tod gepflegt. Aus Nächstenliebe? Und welche Interessen haben der Bauherr Nicholas Trent und der Hilfsarbeiter Byron Firth? Sie alle und weitere Dorfbewohner spielen eine Rolle in Isabels bewegender Geschichte, die bis zum Ende nicht an Spannung verliert. Moyes zeichnet alle Charaktere und Szenen wie immer sehr fein. Sie schreibt mit Liebe zum Detail, ohne sich dabei in diesen zu verlieren. Mit Gefühl und Tiefgang erzählt Moyes‘ „Der Klang des Herzens“ von Verlust und Trauer, von Freundschaft und Neubeginn.

Luise Helm liest „Der Klang des Herzens“

Ein besonderer Genuss für die Sinne ist „Der Klang des Herzens“ als Hörbuch, gelesen von Luise Helm. Ihre klare, warme Stimme macht den individuellen Charakter jeder Figur hörbar und nimmt Stimmungen sehr feinfühlig auf. Den mürrischen Samuel Pottisworth interpretiert sie genauso überzeugend wie Isabel, die sich im Lauf der Geschichte am meisten weiterentwickelt. Luise Helm erzählt Jojo Moyes‘ Roman sympathisch und gekonnt. Sie versteht es, sich als Erzählerin nicht in den Vordergrund zu stellen und die Persönlichkeiten der Figuren noch genauer auszuformen.

Fazit: Jojo Moyes‘ „Der Klang des Herzens“ ist die wundervoll erzählte Geschichte verschiedener Schicksale, die alle durch ein altes Haus miteinander verflochten sind. In der Hörbuchfassung liest Luise Helm eindringlich und mit viel Gefühl. So verwandelt ihre Stimme den Roman in einen wahren Ohrenschmaus. Schließen Sie die Augen und tauchen Sie in Jojo Moyes‘ „Der Klang des Herzens“ ein: Der Hörbuch-Download steht Ihnen nach dem Kauf sofort zur Verfügung.

Kommentar schreiben