Unser Buchtipp: Wintervanille

„Wintervanille“ heißt der vor Kurzem erschienene, neue Liebesroman der deutschen Autorin Manuela Inusa. Die in Hamburg geborene Schriftstellerin dürfte vielen Lesern vor allem durch ihre beliebte „Valerie Lane“ – Reihe bekannt sein, die regelmäßig einen Platz auf den Bestsellerlisten erobern konnte. Mit „Wintervanille“ erfüllte Manuela Inusa sich nun einen Herzenswunsch und schrieb ein Buch, dessen Handlung in Kalifornien angesiedelt ist. Auch ihre beiden nächsten Werke „Orangenträume“ und „Mandelglück“, die im Laufe des nächsten Jahres erscheinen werden, spielen in dem US-amerikanischen Sonnenstaat und sollen leicht miteinander verknüpft sein.

Wintervanille - Inhalt

Die junge Cecilia, genannt CeCe, führt ein beschauliches Leben allein auf ihrer kleinen Vanillefarm im Napa Valley, Kalifornien. Da ihr Gewürz in der vor allem als Weinanbaugebiet bekannten Region eine Art Kuriosität darstellt, gewinnt sie völlig unverhofft die Aufmerksamkeit einer Fernsehsendung, die passend zur Weihnachtszeit einen Bericht über CeCe, ihre Vanille und ihre köstlichen Koch- und Backkreationen ausstrahlen möchte. Eine Chance, die CeCe sich natürlich auf keinen Fall entgehen lässt…

Als der reiche Hotelbesitzer Richard Banks rein zufällig die Vanillefarmerin Cecilia in einer Fernsehreportage entdeckt, ist es sofort um ihn geschehen. Um die junge Frau kennenzulernen beschließt er, mit der Hilfe seines besten Freundes Mitchell, ein Gewürzseminar in seinem Hotel zu veranstalten und Cecilia als Rednerin einzuladen.

Begeistert von der Idee ihre geliebte Vanille einer Vielzahl an Gewürzfarmern und -händlern vorzustellen, nimmt Cecilia die Einladung an – und überredet ihre beste Freundin Julia, eine Woche als ihre „Assistentin“ in einem Luxushotel zu verbringen. Dass sie bei ihrem Ausflug weit mehr finden werden als nur Erholung, ahnen sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht…

Wintervanille – Liebe geht durch den Magen

Mit „Wintervanille“ liefert Manuela Inusa wieder einmal einen bezaubernden Liebesroman ab, der sich angenehm leicht lesen lässt und es gleichzeitig schafft den Leser zu fesseln. Mit seinen sympathischen und teilweise auch schrulligen Charakteren, einer wunderschönen und detailliert beschriebenen Kulisse und zahlreichen interessanten Fakten zum Thema Vanille, sowie zum Kochen und Backen allgemein, ist „Wintervanille“ die perfekte Lektüre für die Vorweihnachtszeit. Als besonderen Bonus hat die Autorin auch einzelne Vanillerezepte zum selbst ausprobieren an das Ende des Buches angehängt. Toll!

Fazit: „Wintervanille“ von Manuela Inusa erzählt eine wunderschöne Liebesgeschichte und bereitet von Anfang bis Ende kurzweiligen Lesespaß.

1 Kommentar
  • Rita Schultz
    Dez 11,2019 at 13:34

    Ich habe diese Buch bekommen und habe auch gleich angefangen zulesen dieses Buch konnte ich gar nicht mehr aus der Hand legen.daraus erfuhr man viel über die Vanille auch viel was man nicht darüber wußte.Sehr viel über das Leben der jungen Farmerin die auf der Vanillefarm lebte.Man lernte alles über sie auch über vergangene Lieben und das sie kein Glück mit Männern hatte aber auch eine nette Freudin mit der sie alles teilte.

Kommentar schreiben



ähnliche Beiträge
Unser Buchtipp: All die unbewohnten Zimmer
Unser Buchtipp: Die Unruhigen