Unser Buchtipp: Tage des Sturms

Bereits seit 15 Jahren veröffentlicht das Ehepaar Ingrid Klocke und Elmar Wohlrath unter dem Namen Iny Lorentz mit großem Erfolg historische Romane. Bekannt wurde Iny Lorentz mit dem Bestseller „Die Wanderhure“. Mit mehr als 30 Romanen begeistert das Autorenduo seither seine Leserschaft, zuletzt mit „Die Widerspenstige“ und „Das Mädchen aus Apulien“. Nun startet mit Tage des Sturms eine neue historische Bestseller-Trilogie um die junge Magd Resa.

Tage des Sturms - Inhalt

In Tage des Sturms versetzt uns Iny Lorentz in ein neues Jahrhundert. Denn die Geschichte um die junge Magd Resa spielt zur Zeit der Märzrevolution im Jahr 1848. Als uneheliches Kind steht das junge Fräulein ohne Rechte und ganz allein am unteren Ende der Gesellschaftsordnung. Von der Schlossherrin wird die 16-jährige hübsche Magd gedemütigt und geschlagen. Denn der Freifrau Rodegard von Steben ist Resa ein Dorn im Auge, weil diese nur drei Monate nach ihrer eigenen Tochter geboren wurde und ihrem Herrn Gemahl entstammt. Darüberhinaus ist Resa wesentlich hübscher und klüger als ihre eigene Tochter. Stetig lässt sie ihre Wut an Resa aus. Der Schlossherr hingegen versucht Resa ein angenehmes Leben zu verschaffen, doch leider hat seine Frau im Schloss das Sagen. Während Freiherr von Steben Pläne hegt, Resa an einen wohlhabenden Bürger zu verheiraten, möchte Rodegard Resa für immer als ihre Dienstbotin behalten.

Freiherr von Steben steht kurz vor dem Ruin. Um ausstehende Rechnungen begleichen zu können sowie um seinen Sohn unterstützen zu können, sucht Gundolf von Steben den Bankier auf um abermals nach einem Kredit zu fragen. Von der Bank jedoch kann Gundolf von Steben keine Unterstützung mehr erwarten. Allerdings macht Freiherr von Steben dort eine vielversprechende Bekanntschaft: der neue Besitzer von Schloss und Gut Trellnick, Herr Gerbrandt, ist zwar kein Adeliger, aber Besitzer einer Fabrik und mehrfacher Millionär.

Bei der Besichtigung seines neu erworbenen Gutes trifft Gerbrandt auf Resa, die sich auf dem Weg in den Wald befindet, um dort die Arbeiter mit Essen zu versorgen. Eigentlich wollte Gerbrandt eine „von“ zur Frau nehmen und da kamen die Geldnöte der von Stebens wie gerufen. Doch die Begegnung mit der bezaubernden Magd Resa geht Gerbrandt nicht mehr aus dem Kopf…

Iny Lorentz - über die Autoren

Hinter dem Pseudonym Iny Lorentz steht das in München lebende Ehepaar Ingrid Klocke und Elmar Wohlrath. Mit „Die Wanderhure“ erreichte Iny Lorentz ein Millionenpublikum. Der Bestseller wurde in zahlreiche Länder verkauft und verfilmt. Für mehrere Bücher erhielt das erfolgreiche Autorenpaar bereits Auszeichnungen. Ihr Können im Genre historischer Roman haben die beiden längst unter Beweis gestellt. Mit Tage des Sturms sorgen sie für vielversprechenden Nachschub.

Fazit: Tage des Sturms ist ein mitreißender und bewegender Roman, den Sie sich als Fan von historischen Romanen keinesfalls entgehen lassen sollten!

1 Kommentar
  • Anna
    Mai 29,2018 at 16:20

    Hallihallo, ich habe „Tage des Sturms“ gerade ausgelesen und fand mich wie immer gut unterhalten, Allerdings hatte ich das Gefühl, dass es gewisse Parallelen zur „Wanderhure“ gibt. Natürlich nicht bei Handlungszeit und Figuren, aber die Grundsituation hatte schon Ähnlichkeiten. Zudem war ich vom männlichen Hauptcharakter schon etwas enttäuscht. Er scheint mehr unter der Fuchtel zu stehen, als wirklick aktiv zu entscheiden. Das fand ich persönlich ein bisschen schade. In einer Rezi habe ich meiner Eindrücke festgehalten 🙂 (https://prinzessin-literaturia.jimdofree.com/)

Kommentar schreiben



ähnliche Beiträge
Unser Buchtipp: Molly & ich
Unser Buchtipp: Finsterwalde