Unser Buchtipp: Mama

Eine Liebeserklärung an die Frau, die uns das Leben geschenkt hat: Das ist „Mama“. Die wunderschönen Texte von Hélène Delforge werden begleitet von den stimmungsvollen Porträts des Illustrators Quentin Gréban. Ob zum Muttertag oder einfach nur so: „Mama“ ist ein Bilderbuch zum Verschenken, zum gemeinsamen Anschauen und zum Danke sagen.

Mama: „Ein Wort, das Liebe ausdrückt“

Mit berührenden Texten und ausdrucksstarken Bildern trifft „Mama“ von Hélène Delforge und Quentin Gréban mitten ins Herz. Hélène Delforge schreibt poetische Zeilen übers Festhalten und Loslassen, über Erinnerungen und Zukunftspläne. Sie philosophiert über Nähe und Zärtlichkeit, Verlust und Abwesenheit. Leise und eindrücklich veranschaulicht sie die unvergleichliche Beziehung zwischen Müttern und ihren Kindern. Delforges Worte beschreiben eine Verbindung, die einzigartig ist – und die dennoch so viele Menschen ähnlich wahrnehmen. Ihre Texte zeigen: Mutterliebe kennt keine kulturellen Grenzen und keine Epochen. Quentin Grébans Bilder machen dieses starke Gefühl sichtbar. Jede seiner Zeichnungen ist geprägt von einer ganz besonderen Atmosphäre – und von einem warmen Lichtschein, den man beim Anschauen fast auf der Haut spüren kann.

Text trifft Bild – ein Traumpaar auf Papier

Hélène Delforges Worte und Quentin Grébans Bilder sind wie geschaffen füreinander. Die französische Autorin und der belgische Illustrator harmonieren in gemeinsamen Projekten perfekt miteinander. Wer sich von ihren traumhaften Texten und Bildern begleiten lassen möchte, findet zum Buch das passende „Mama“-Notizbuch – oder verschickt Grébans Motive als „Mama“-Postkarten. Und auch ein weiteres Buch haben die beiden miteinander realisiert: „Liebe“, eine ebenso schön umgesetzte Hommage an die Liebe selbst.

Fazit: „Mama“ ist viel mehr als ein Bilderbuch. In einer Zeit, in der Medien zunehmend digital konsumiert werden, ist „Mama“ eine ganz besondere Entdeckung. Das großformatige Buch ist mit tiefgründigen Texten und anschaulichen Bildern vor allem fürs gemeinsame Betrachten gemacht. „Mama“ lädt dazu ein, innezuhalten und Momentaufnahmen intensiv zu erleben: mit kleinen Kindern oder mit der eigenen Mutter.

Kommentar schreiben