Unser Buchtipp: Löwenzahnkind

„Löwenzahnkind“ ist das Erstlingswerk der schwedischen Schriftstellerin Lina Bengtsdotter, das sich in ihrem Heimatland zum absoluten Überraschungserfolg und zum bestverkauften Debüt des Jahres 2017 entwickelte. Aufgrund der immensen Popularität waren die Rechte an „Löwenzahnkind“ natürlich sehr begehrt, so dass Übersetzungen des Thrillers in 20 weiteren Ländern erscheinen sollen. Zudem bildet „Löwenzahnkind“ den Auftakt einer Reihe mit der Stockholmer Polizistin Charlie Lager im Fokus. Für den ersten Band hat sich Lina Bengtsdotter zudem ihre eigene Heimatstadt, das beschauliche Gullspång in Westschweden, als Handlungsort erwählt, was der Beschreibung der dortigen Umgebung natürlich sehr zugutekommt.

Löwenzahnkind – Inhalt

Die junge Annabelle Roos verschwindet auf dem Heimweg von einer Party spurlos. Die Polizisten des kleinen Städtchens Gullspång vermuten zunächst, dass sie von Zuhause weggelaufen ist und von selbst wiederauftauchen wird. Doch da sie auch nach mehreren Tagen unauffindbar bleibt und weder Handy noch Kreditkarte des Mädchens benutzt wurden, wird der Vermisstenfall zur Schlagzeile und die Behörden in Stockholm zu den Ermittlungen hinzugezogen.

Charlie Lager gehört zu den fähigsten Ermittlern der Stockholmer Polizei. Mit zwanzig Jahren hatte sie bereits die Polizeihochschule sowie ein Studium der Psychologie erfolgreich abgeschlossen und sich seither eine steile Karriere in der Nationalen Operativen Abteilung, kurz NOA, erarbeitet. Doch abseits des Berufsalltags hat die begnadete Ermittlerin mit zahlreichen Dämonen - zu viel Alkohol, Tabletten und Männern – zu kämpfen. „Selbstmedikation“ um ihre furchtbare Jugend zu vergessen, die sie selbst vor ihren Chefs und Kollegen geheim hält. Doch ihr neuester Fall, die Suche nach einem verschwundenen Mädchen, führt sie zurück nach Gullspång, den Ort an dem ihr Leid seinen Anfang nahm und den sie nie wieder betreten wollte.

Wird sie Annabelle rechtzeitig finden, um das Schlimmste zu verhindern oder werden die Schatten der Vergangenheit Charlie zuvor einholen?

Löwenzahnkind – Ein großartiger Schweden-Thriller

Krimis und Thriller aus Schweden erfreuen sich seit Jahren auch in Deutschland größter Beliebtheit, so dass Autoren wie Håkan Nesser, Stefan Ahnhem oder Camilla Läckberg kaum noch von den hiesigen Bestsellerlisten wegzudenken sind. Nun gibt es mit Lina Bengtsdotter einen weiteren Namen, den man sich als Genre-Fan merken sollte, denn bereits mit ihrem Debüt „Löwenzahnkind“ setzt sie die Erwartungshaltung für alle Folgebände enorm hoch: Eine knallharte Ermittlerin mit vielen Ecken und Kanten, ein von Anfang bis Ende spannender Plot und völlig überraschende Wendungen, die kaum jemand vorherzusagen vermag. Wechselnde Perspektiven und Zeitebenen, die Mysterien um das vermisste Mädchen und die geheime Vergangenheit der Protagonistin sorgen für eine vielschichtige Spannung, die bis zur letzten Seite aufrechterhalten wird. Die Fortsetzung (im schwedischen Original „Francesca“, 2018) kann hierzulande gar nicht schnell genug erscheinen.

Fazit: „Löwenzahnkind / Charlie Lager Bd.1“ von Lina Bengtsdotter bietet nervenzerreißende Spannung, eine faszinierende Protagonistin und eine völlig unvorhersehbare Geschichte. Erstklassige Thrillerkost.

Kommentar schreiben



ähnliche Beiträge
Unser Buchtipp: Die Opfer, die man bringt
Unser Buchtipp: Die Opfer, die man bringt
Unser Hörtipp: Robert Galbraith – Weißer Tod