Unser Buchtipp: Genau richtig von Jostein Gaarder

Genau richtig“ heißt das jüngste Werk des norwegischen Schriftstellers Jostein Gaarder, das diese Woche in deutscher Übersetzung erschienen ist. Der 1952 in der norwegischen Hauptstadt geborene Gaarder war lange Zeit als Universitätsprofessor der Philosophie tätig, bevor er mit seinem Jugendroman „Sofies Welt“, für den er 1994 den deutschen Jugendliteraturpreis erhielt, seinen internationalen Durchbruch feierte. Seit diesem großen Erfolg widmet sich Jostein Gaarder ganz dem Schreiben und veröffentlichte insgesamt über ein Dutzend Bücher, von denen viele auch ins Deutsche übersetzt wurden.

Genau richtig - Inhalt  

Albert ist in seinen Fünfzigern und arbeitet als Lehrer. Er ist glücklich verheiratet, hat einen erwachsenen Sohn und eine kleine Enkelin, die er liebt. Doch sein gemütliches Leben wird völlig auf den Kopf gestellt, als er von seiner Ärztin eine furchtbare Diagnose erhält, die von einem Moment auf den anderen alles verändert. Da seine Frau gerade an einem Kongress in Australien teilnimmt, beschließt er allein das gemeinsame Häuschen am Glitzersee, ihr Märchenhaus, zu besuchen und dort einen Entschluss über seine Zukunft zu fassen.

Um seine Familie doch in einer Form an seinem Entscheidungsprozess teilhaben zu lassen, lässt er sein Leben Revue passieren und schreibt seine sämtlichen Gedanken auf. Er erinnert sich an die guten alten Zeiten, das erste Treffen mit seiner Frau Eirin und ihre junge Liebe – aber auch an die schwierigen Phasen in ihrer Beziehung und die Dinge, über die er noch nie mit jemandem gesprochen hat. Doch noch vor bevor der nächste Tag anbricht muss er sich entscheiden: Wie soll seine Geschichte enden?

Genau richtig – Die kurze Geschichte einer langen Nacht

Mit „Genau richtig“ hat Jostein Gaarder wieder einmal ein bewegendes kleines Meisterwerk geschaffen. Bei einem Umfang von etwa 120 Seiten ist auch der Untertitel „Die kurze Geschichte einer langen Nacht“ perfekt gewählt und verspricht exakt das, was man als Leser bekommt. Trotz der Kürze der Geschichte hinterlässt die emotionale Erzählung über die Aufs und Abs einer jahrzehntelangen Liebe, bei der alle Karten offen auf den Tisch gelegt werden und nichts mehr verborgen bleibt, einen langewährenden Eindruck und regt zum Nachdenken an. Die Balance aus wunderschöner Liebesgeschichte, der Auseinandersetzung mit den harten Wirklichkeiten des Lebens sowie kleinen philosophischen Exkursen, die Jostein Gaarder in seinem Roman erreicht ist schlichtweg beeindruckend und eine wahre Lesefreude - einfach „Genau richtig“. Dieses Buch sollte man unbedingt gelesen haben!

Kommentar schreiben



ähnliche Beiträge
Unser Buchtipp: Zehn Jahre musst du opfern/Dark Palace Bd.1