Unser Buchtipp: Finding Back to Us

Seit sieben Jahren war Callie nicht mehr zu Hause. Sie hatte ihre Heimatstadt im amerikanischen Süden verlassen, nachdem ihr Vater bei einem Autounfall ums Leben kam – ein Unglück, für das Callie ihren Stiefbruder Keith verantwortlich macht. Ausgerechnet ihm läuft sie nach ihrer Rückkehr als erstes in die Arme. In „Finding Back to Us“, den ersten Band der zweiteiligen „Was auch immer geschieht“-Reihe, packt Bianca Iosivoni starke Gefühle: Wut, Trauer, Verlust und eine unbändige Anziehungskraft, die es zwischen Stiefgeschwistern nicht geben darf – oder doch?

Finding Back to Us – Inhalt

Ihrer kleinen Schwester Holly zuliebe kehrt Callie nach Hause zurück. Holly plant eine Weltreise und möchte den Sommer davor mit ihrer Familie verbringen. Callie hätte am liebsten für immer einen Bogen um ihre Heimatstadt gemacht, denn dort erinnert sie alles an ihren Vater, der bei einem Unfall getötet wurde. Trotzdem stellt sie sich ihrer Vergangenheit – und allen Gefühlen, die damit verbunden sind. Dazu gehören auch der Hass und die Wut auf ihren Stiefbruder Keith, der die Schuld am Tod von Callies Vater trägt. Jahrelang hatte Callie versucht, jeden Gedanken an Keith zu verdrängen. Daher erkennt sie ihn nicht auf Anhieb, als er plötzlich wieder vor ihr steht. Zwischen den beiden knistert es gewaltig – und schon kurz darauf kracht es.

Lesevergnügen mit Soundtrack

Wer sich in den Roman nicht nur reinlesen, sondern auch reinhören möchte, findet zu Beginn des Buchs eine Playlist. Kopfhörer auf, Player an: Der Soundtrack zur Geschichte von Callie und Keith ist die perfekte Ergänzung zur Lektüre. Sorgfältig ausgewählt unterstreichen die 20 Songs genau das, was Callie und Keith fühlen und erleben.

New Adult – das Leben von Anfang bis Ende 20

„Finding Back to Us“ ist ein Roman, der dem Subgenre „New Adult“ angehört. Was das bedeutet? Die Protagonisten in New-Adult-Romanen sind endlich erwachsen. Zumindest auf dem Papier, denn der 18. Geburtstag bestätigt zwar die Volljährigkeit, bereitet aber nicht auf alle Herausforderungen des neuen Lebensabschnitts vor. Am Ende der Pubertät steht der Start in ein selbständiges Leben – und damit eine ganze Reihe von Entscheidungen. Die Hauptfiguren von New-Adult-Romanen müssen die Weichen für ihre berufliche Zukunft stellen und zum ersten Mal im Leben komplett auf eigenen Beinen stehen. Meist stecken sie gleichzeitig in der ersten ernsthaften Liebesbeziehung – eine Kombination, die jede Menge Stoff für spannende Entwicklungen bietet.

Wen Bianca Iosivoni überzeugt hat, der will so schnell wie möglich mehr von ihr. Glücklicherweise können Ungeduldige sofort weiterlesen: „Finding Back to Us“ ist Band 1 der zweiteiligen Reihe „Was auch immer geschieht“. Am Ende des Buches ist die Geschichte von Callie und Keith abgeschlossen. Was bleibt, ist die Neugier auf die Geschichte von Parker, einer Nebenfigur, die in Band 2 eine der beiden Hauptrollen bekommt. Band 2 von „Was auch immer geschieht“ heißt „Feeling Close to You“ und ist bereits gemeinsam mit „Finding Back to Us“ erschienen.

Fazit: Bianca Iosivoni erzählt Callies und Keiths aufwühlende und spannende Geschichte so wunderschön, dass es ganz leicht ist, komplett darin zu versinken. Ihr flüssiger und lockerer Schreibstil lässt Szenen lebhaft wirken und macht die Atmosphäre fast greifbar. Fans lebensnaher Charaktere werden sofort mit Callie mitfühlen – und „Finding Back to Us“ nicht mehr aus der Hand legen wollen.

Kommentar schreiben



ähnliche Beiträge
Unser Buchtipp: Ich bin Circe
Unser Buchtipp: Das Meer