Unser Buchtipp: Bonfire

Unser Buchtipp: Bonfire

„Bonfire“ heißt der Debütroman des Multitalents Krysten Ritter, die den meisten wahrscheinlich als Schauspielerin aus Serien wie „Marvel's Jessica Jones“ oder „Apartment 23“ bekannt sein dürfte. Ihre Vielseitigkeit beweist die gebürtige US-Amerikanerin allerdings auch als Musikerin, als Umweltaktivistin und seit Neuestem auch als Schriftstellerin. Selbst mit ihrer Leidenschaft für das Stricken konnte sie ihre Fans begeistern und ihrer eigenen Kollektion mitsamt Anleitungen zu großer Beliebtheit verhelfen. Mit der Veröffentlichung des Thrillers Bonfire hat Ritter sich einen lang gehegten Wunsch erfüllt und Charaktere und eine Geschichte erschaffen, über die sie selbst gerne lesen würde.

Bonfire – Inhalt

Zehn Jahre ist es her, dass Abigail Williams ihr provinzielles Heimatstädtchen Barrens, Indiana, verlassen hat. Der frühe Tod ihrer Mutter, das tyrannische Verhalten ihres gottesfürchtigen Vaters und das grausame Mobbing ihrer Mitschüler haben zwar ihre Spuren hinterlassen, doch trotz aller Widrigkeiten hat sie es geschafft Anwältin für eine Umweltschutzorganisation zu werden. Und dies ist auch der Grund für die Rückkehr in ihre alte Heimat, der sie eigentlich für immer den Rücken kehren wollte.

Seit Jahrzehnten ist der Plastikhersteller „Optimal“ der größte Arbeitgeber in der Kleinstadt. So ziemlich jeder Gesellschaftsbereich in Barrens ist abhängig von den Geldmitteln des Großkonzerns. Doch immer wieder kommt es zu merkwürdigen Krankheitsfällen in der Gegend und auch die Farmer, deren Felder durch vermeintlich verschmutztes Wasser zugrunde gehen, sehen die Firma als Verursacher ihrer Probleme.

Abby, die die Tätigkeiten des Konzerns seit ihrem Weggang stets im Auge behalten hat, findet sich mit ihrem Team in der Stadt ein, um dem Ganzen auf den Grund zu gehen. Sie vermutet, dass „Optimal“ Mitschuld an der schweren Krankheit ihrer Mutter trägt und auch für eine Vielzahl weiterer Erkrankungen der Bewohner. Doch wie konnte die Firma ihre Umweltverstöße so lange geheim halten, wenn sie tatsächlich der Übeltäter ist? Konnte sie wirklich das Schweigen einer ganzen Stadt erkaufen oder steckt noch mehr dahinter? Abby ist gewillt alles zu riskieren, um endlich die Wahrheit herauszufinden – doch sie muss schnell feststellen, dass sie nicht die Heldin, sondern der Feind in der Stadt ist…

Bonfire – Narben der Vergangenheit

In „Bonfire“ vermischt Krysten Ritter zahlreiche hochaktuelle Themen zu einem fesselnden Thriller, der es schafft zu schockieren und zum Nachdenken anzuregen. Von bösartigstem Mobbing in der Schule über Suizid bis zu skrupellosen Umweltsündern – „Bonfire“ verbindet all diese Themen zu einem durch und durch cleveren und spannenden Gesamtwerk. Ein wenig mag die Geschichte anfangs vielleicht an „Erin Brockovich“ erinnern, doch lange bleibt dieser Eindruck nicht bestehen. Interessante Charaktere, allen voran die gequälte Protagonisten Abby, die stückweisen Enthüllungen und überraschenden Wendungen machen Bonfire zu einem absolut empfehlenswerten Leseerlebnis.

Kommentar schreiben



ähnliche Beiträge
Unser Buchtipp: Missing – Niemand sagt die ganze Wahrheit
Unser Buchtipp: Im Visier