Das dritte Buch der Träume von Kerstin Gier – Unser Buchtipp

Gier - Das dritte Buch der Träume

Gier - Das dritte Buch der TräumeWorauf kommt es bei guter Literatur an? Dieser Frage wird seit Urzeiten nachgegangen, ohne bis jetzt eine allgemeingültige Antwort gefunden zu haben. Dabei ist es aus meiner Sicht vollkommen klar, was alle Werke fernab der Sachliteratur leisten sollen – sie sollen dem Leser Träume erfüllen und ein Medium bieten, in welchem er sich allein seinen Wünschen und Bedürfnissen hingeben kann. Wer Kerstin Gier liest, dem wird genau das ermöglicht. Mit ihren unzähligen Frauenromanen lässt sie Damen jeden Alters dahinschmelzen. Bei ihren Fantasy-Schriften sind es dann vor allem Teenager, die zu träumen beginnen können und sich gemäß Liv Silber, der Heldin in „Das dritte Buch der Träume“, ganz der Traumwelt hingeben.

Mit „Das dritte Buch der Träume“ endet der Silber-Zyklus

Zwei Bände lang konnten Fans von Kerstin Gier die junge Liv Silber bei ihren Träumen, spannenden Erlebnissen und Problemen begleiten. Mit „Das dritte Buch der Träume“ endet nun die Bestseller-Trilogie und dies mit drei satten Problemen. In London steht der Frühling ins Haus, doch obwohl bereits März ist, hat Liv so gar keine Lust auf Friede-Freude-Sonnenschein. Sie hat Henry angelogen, ihre Träumereien werden immer gefährlicher und dann will auch noch Livs Mama Ann neu heiraten. Henry einmal anzuflunkern scheint keine neue Masche zu sein und dass die Träume aus dem Ruder laufen, auch nicht. Mittlerweile aber hat Arthur Kenntnisse erworben, mit denen er in der Traumwelt großen Schaden anrichten kann. Das wohl allergrößte Übel ist Graysons Großmutter, die ihren Sohn Ernest bekanntlich in Anns Hände geben wird und die die Hochzeit nach ihren Vorstellungen organsiert.

Kerstin Gier lässt Träume real werden

Im Juni 2013 veröffentliche Kerstin Gier den ersten Teil der „Silber-Trilogie“, exakt ein Jahr darauf Band Nummer zwei. Für das Finale mussten die Anhänger nun ein wenig länger warten, doch die Durststrecke hat sich gelohnt. Liv mit ihren 15 Lenzen dürfte genau in jenem Alter sein, in dem sich auch viele der Leser von „Das dritte Buch der Träume“ befinden. Sie muss auf eine neue Schule, findet neue Freunde und in der eigenen Familie läuft so ziemlich alles anders als zuvor. Da bieten die eigenen Träume einen perfekten Ort, an den man sich zurückziehen kann. Was Giers Trilogie besonders macht, ist der Umstand, dass sich für Liv plötzlich die Welten miteinander verschränken und die realen Figuren von den Erlebnissen aus ihren Träumen erfahren.

Kommentar schreiben



ähnliche Beiträge
Unser Buchtipp: Die Krone der Dunkelheit
Unser Buchtipp: Wolfsthron