Mortdecai – Unser Filmtipp

Mortdecai

Mortdecai Die Besetzung des neuen Films „Mortdecai – Der Teilzeitgauner“ mit Johnny Depp in der Hauptrolle des Ganoven Charlie Mortdecai zeigt, dass Regisseur David Koepp („Das geheime Fenster“) sich bei einem Film, der komisch und phasenweise sogar etwas surreal daherkommt, sich wieder voll auf den Mann für die ganz besonderen Rollen verlässt. „Mortdecai – Der Teilzeitgauner“ ist ein Film, der irgendwo zwischen Krimi und Komödie anzusiedeln ist, weitgehend Elemente aus beiden Genres miteinander vereint und vor allem Eines meistert: Uns zu entertainen. Dass neben Depp mit Gwyneth Paltrow als dominante Gattin und Ewan McGregor als ambitionierter Inspektor noch zwei andere Schwergewichte des Filmgeschäfts mitmischen, rundet die Darbietung optimal ab.

Mortdecai – Ein Dieb in Geldnöten

Charlie Mortdecai (Johnny Depp - Fluch der Karibik) hat sich immer gut durchs Leben geschlagen. Dennoch aber befindet er sich zu Beginn der 106-minütigen Romanverfilmung in heftiger Geldnot. Wenn er nicht bald ein paar Mäuse auftreibt, verliert er sein Anwesen und vermutlich auch die darin lebende Gattin Johanna (Gwyneth Paltrow), die stets dem Luxus zugetan wirkt und diesen selbstverständlich zum Atmen benötigt. In weniger als einer Woche müssen acht Millionen Pfund her. Da kommt ihm das plötzliche Verschwinden eines wertvollen Goya-Gemäldes gerade recht. Die ausgesprochene Belohnung für denjenigen, der das Kunstwerk wieder auftreibt, würde alle Sorgen und Probleme vertreiben. Klar, dass der im Kunsthandel erprobte „Mortdecai – Der Teilzeitgauner“ da seine Chance wittert.

Mortdecai inmitten der globalen Gangsterszene

Es ist ja nicht so, dass „Mortdecai – Der Teilzeitgauner“ der einzige Mensch auf dem blauen Planeten ist, dem ein wenig mehr Bestand im Portmonee gut tun würde und der dafür zu unlauteren Mitteln greifen möchte. So trifft er bei seiner Suche, die ihn neben London auch nach Los Angeles und Moskau bringt, auf phänomenal bewaffnete Terroristen, Oligarchen, denen kein Versuch zu gewagt ist und eine Milliardärstochter (Olivia Munn), die nymphomanischer nicht sein könnte. Darüber hinaus erwartet ihn mit MI5-Inspektor Alistair Martland (Ewan McGregor) auch noch ein alter Weggefährte, der Mortdecai gerne scheitern sehen würde und der ein Auge auf Johanna geworfen hat. Gut, dass wenigstens Mortdecais Diener (Paul Bettany) die Hauptfigur unterstützend begleitet und es so den Hauch einer Chance gibt, dass sich am Ende alles zum Guten wendet.

 

Kommentar schreiben



ähnliche Beiträge
Unser Buchtipp: Zehn Jahre musst du opfern/Dark Palace Bd.1
Unser Buchtipp: Hinter den Türen