Colt Express ist das Spiel des Jahres 2015

Der Sieger steht fest. „Colt Express“ ist das Spiel des Jahres 2015. Das rasante Brettspiel von Christophe Raimbault setzte sich gegen hochrangige Konkurrenz durch und tritt die Nachfolge von Vorjahressieger „Camel Up“ an. Die Jury um den Vorsitzenden Tom Felber lobte vor allem den tollen Wild-West-Bezug. Auf dem dreidimensionalen Spielplan können Banditen wild durch die Gegend ballern und in großartigen Raufereien um die gerade gemachte Beute kämpfen. Das macht „Colt Express“ nicht nur zu einem echten Hingucker der momentanen Spielewelt, sondern auch zum Spaß für alle Fans des Wilden Westen, die sich hier in einer Welt der rollenden Eisenbahn-Waggons austoben können.

Colt Express – Ein Spiel wie eine Westernparodie

Colt Express

„The Game“ und „Machi Koro“ standen auch in der finalen Auswahl. Das Rennen um das Spiel des Jahres hat aber schließlich „Colt Express“ gemacht. Ab zehn Jahren ist das Game vom Ludonaute-Verlag geeignet, empfohlen sind drei bis sechs Spieler, ca. 40 Minuten soll das Abenteuer dauern. Laut Jury erinnert das Spiel an eine Westernparodie und in der Tat sorgt das stetige Duell der einzelnen Banditen um die größte Beute für jede Menge Spielspaß. Der überfallene Zug jagt über das Spielbrett, durch Tunnel, über Brücken und an Weichen vorbei. In diesem Rennen gilt es, die Übersicht zu behalten. Wer mal nicht aufpasst und meint, sich darüber freuen zu können, anderen die Tour vermasselt zu haben, wird schnell selbst in einen Hinterhalt geraten. Hinzu kommt noch ein tatkräftiger Marshall, der es auf alle Bösewichte abgesehen hat. Über Aktionskarten wird das Tempo variiert. Gewiss ist hier nur, dass es turbulent wird.

Colt Express - Sieger neben "Broom Service" und "Spinderella"

Vor einigen Wochen wurde mit „Spinderella“ bereits das Kinderspiel des Jahres ausgezeichnet. Neben diesem und dem Spiel des Jahres „Colt Express“ bildet nun „Broom Service“ das prämierte Triumvirat. Das Kennerspiel des Jahres 2015 präsentiert ein tolles Paket der Hexenkunst. Hier geht es um den schnellsten Besen und den effektivsten Zaubertrank. Ravensburger sorgt mit dem Spiel für Spaß bei zwei bis fünf Spielern ab zehn Jahren. Diese können sich in guten 75 Minuten Spielzeit die gemischten Tränke gegenseitig abluchsen und so die beste Hexe unter sich ausmachen. Hier ist wahnsinnig viel Strategie gefragt und natürlich auch ein wenig Glück beim Ziehen und Legen der einzelnen Spielkarten.

Kommentar schreiben



ähnliche Beiträge
Spiel des Jahres 2019: Just One
Kinderspiel des Jahres 2019: Tal der Wikinger