Unser Buchtipp: Der Fund

„Der Fund“ lautet der Titel des neuesten Thrillers aus der Feder von Bernhard Aichner. Mit seiner „Totenfrau–Trilogie“ aus dem Jahr 2014 gelang dem österreichischen Autor der große, internationale Durchbruch: Nicht nur erreichten seine Bücher Platz 1 auf zahlreichen Bestsellerlisten, die Rechte wurden auch in 16 weitere Länder verkauft und Verfilmungen in Auftrag gegeben. Sein 2018 erschienener Thriller „Bösland“ wurde ebenfalls von Kritikern und Fans hochgelobt, so dass mit Spannung erwartet wurde, ob „Der Fund“ mit seinen Vorgängern mithalten kann.

Der Fund - Inhalt

Die Supermarktverkäuferin Rita macht beim Ausladen neuer Waren eine unheimliche Entdeckung: Einen Bananenkarton voll mit Kokain, der bei einer Schmuggeloperation verloren gegangen sein muss. Frustriert mit ihrem eintönigen und von Schicksalsschlägen geprägten Leben beschließt sie, die Drogen mit nach Hause zu nehmen und ihre einzige Chance auf Reichtum zu nutzen. Doch ihre Hoffnung auf ein besseres Leben ist von kurzer Dauer, denn es soll nur wenige Tage dauern, bis die Realität – und der Tod – sie einholen…

Der Fund – Ein Pageturner mit ungewöhnlichem Erzählstil

Für sein neuestes Meisterwerk „Der Fund“ stellt Bernhard Aichner seine Erzählung auf den Kopf und nimmt das Ende gleich vorweg: Die Protagonistin Rita wird sterben. Wer nun allerdings glaubt, damit würde die Geschichte an Spannung verlieren, irrt gewaltig. Auf zwei Zeitebenen und über zwei komplett unterschiedlichen Erzählweisen verfolgt der Leser die Handlung um die, dem Tode geweihte, Supermarktangestellte. Zum einen erlebt man hautnah mit, wie es zum Drogenfund und den darauffolgenden fatalen Entscheidungen kam und zum anderen erfährt man durch Zeugenbefragungen und Verhöre, die in der anschließenden Ermittlung geführt werden, mehr über die bewegte Vergangenheit der Verstorbenen. Dabei gelingt es dem Autor trotz dem bereits bekannten Ausgang unentwegt Spannung aufzubauen, den Leser mit regelmäßigen Enthüllungen und Eskalationen bei Laune zu halten und bis zur letzten Seite an sein Buch zu fesseln.

Fazit: „Der Fund“ von Bernhard Aichner ist ein großartiger Thriller und möglicherweise das bisher beste Werk des Autors.

Kommentar schreiben



ähnliche Beiträge
Unser Buchtipp: Tödliche Sehnsucht von Sandra Brown
Unser Buchtipp: Opfer 2117