Zauberhaftes Familienkino: Küss den Frosch

Küss den FroschNew Orleans am Anfang des letzten Jahrhunderts: Tiana träumt von ihrem eigenen Restaurant, in dem sie die Menschen mit köstlichem Essen verzaubern kann. Das Kochen hat sie von ihrem viel zu früh verstorbenen Vater gelernt. Sie arbeitet hart und ihr Traum scheint fast zum Greifen nah, als plötzlich alles anders kommt. Denn ihre Freundin Charlotte veranstaltet einen Kostümball, auf dem auch der Prinz Naveen als Gast geladen ist. Der finstere Voodoozauberer Dr. Facilier verwandelt Naveen in einen Frosch und als Tiana den Frosch küsst, wird sie selber zum Frosch. Die einzige Chance für die beiden sich wieder zurückzuverwandeln, lebt tief in den Sümpfen Lousianas: die legendäre Mama Odie. Gemeinsam mit dem verliebten Glühwürmchen Ray und dem jazzsüchtigen Krokodil Louis machen sie sich auf den gefährlichen Weg, verfolgt von den Schergen des bösen Voodoopriesters Facilier…


Küss den Frosch“ ist klassische Disney-Unterhaltung für die ganze Familie. Bunt, witzig, mit jeder Menge Liedern und natürlich auch jeder Menge Gefühl. Es wird getanzt, geträumt und natürlich endet es in einem grandiosen Finale. Die deutschen Synchronstimmen gehören u.a. Roger Cicero, Casandra Stehen, Bill Ramsey und Marianne Rosenberg.


Der Film passt wunderbar zu einem gemütlichen Familienabend, man sollte aber vielleicht die ganz Kleinen nicht mitschauen lassen, da es einige Szenen in den Sümpfen gibt, die vielleicht zu aufregend sein könnten. Und der böse Voodoozauberer ist auch ziemlich gruselig. Deshalb sollten Kinder unter 5 Jahren den Film eher nicht sehen. Alle anderen werden bei „Küss den Frosch“ aber unbändigen Spaß haben.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter