Carlos Ruiz Zafón wird 50

Zafon - Der Gefangene des HimmelsWenn man fünfzig Jahre auf diesem Planeten gelebt hat, kann man im Normalfall auf viele verschiedene Ereignisse zurückblicken, die einen geprägt haben. Schriftsteller Carlos Ruiz Zafón lässt seine Fans an diesen Erfahrungen teilhaben und schenkt uns mit seinen literarischen Stücken stets einen Einblick in seine Phantasie, aber auch in den Menschen Carlos Ruiz Zafón. Auf seiner Homepage gibt er sich sehr persönlich, spricht beispielsweise darüber, wie ähnlich er einem Mango Cheesecake ist und wie sehr er Orson Welles bewundert. Er informiert auch über seine große Vorliebe für Drachen. Dass der Mann im Jahr des Drachen geboren ist und am heutigen 25. September sein halbes Jahrhundert feiert, ist da doch eine hübsche Randnotiz.

Carlos Ruiz Zafón – Ein Mann, der seine Heimat liebt

Es gibt Autoren, die ihre Bücher dazu nutzen, um dem alltäglichen Umfeld zu entfliehen. Im erweiterten Sinn macht das Carlos Ruiz Zafón auch, denn er entspinnt phantastische Szenarien, die wie aus einer Traumwelt scheinen. Dennoch aber ist der Katalane eng mit seiner Geburtsstadt Barcelona verwurzelt. Nicht umsonst spielen die meisten seiner Geschichten genau hier. In den Medien sagt man ihm ein Schreiben in Tradition eines Dickens nach und eine gewisse Unterhaltungsnähe zu John Irving oder T. C. Boyle. Wer aber einmal in ein Werk der Kategorie „Marina“ hereingeschaut hat, wird vor allem eines feststellen – Carlos Ruiz Zafón hat diese Vergleiche mit großen Literaten gar nicht nötig, denn er ist selbst einer.

Zafóns Meisterstück ist die Barcelona-Tetralogie

Besagter Roman landete ganz oben in der Bestsellerliste. Auch seine Nebel-Trilogie mit dem Erstling „Der Fürst des Nebels“ konnte beeindrucken. Die bisher herausragende Arbeit aber sind die drei Bände der Barcelona-Trilogie. Insgesamt sind vier Romane zum „Friedhof der vergessenen Bücher“ angedacht. Mit „Der Schatten des Windes“, „Das Spiel des Engels“ und dem zuletzt erschienenen „Der Gefangene des Himmels“ sind deren drei bis hierhin veröffentlicht. In ihnen verbindet Zafón jene Elemente, die ihn selbst interessieren. Dort spiegelt sich die Leidenschaft für das Mysteriöse und vor allem für alte Bücher wider. Für einen Menschen, der gerne liest, sind das unterhaltsame Ingredienzien, die der nunmehr Fünfzigjährige perfekt zusammenmixt.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben