WM-Vorstellung Neuseeland

Die Außenseiter von der Insel

Bisherige WM-Teilnahmen:

1 (1982)

Größte Erfolge:

Ozeanienmeister 1973, 1998, 2002 und 2008, WM-Qualifikation 1982 und 2010

Starspieler:

Ryan Nelson (Blackburn Rovers), Chris Killen (Middlesbrough FC), Michael McGlinchey (FC Motherwell)

Die Gegner:

Gruppe F: Slowakei (15. Juni), Italien (20. Juni), Paraguay (24. Juni)

buecher.de-WM Tipp:

So sehr man sich auch über die Qualifikation freute und so überraschend der jüngste 1:0-Erfolg gegen Serbien die Euphorie im Land auch schürte, lediglich gegen die Slowakei könnte ein Remis drin sein. Italien ist 2006 nicht zu Unrecht Weltmeister geworden und wird die Gruppe souverän vor Paraguay, das mittlerweile auf eine große WM-Erfahrung zurückgreifen kann, gewinnen. So ist für die Kiwis wie schon 1982 nach der Vorrunde Schluss.

Die Geschichten der Maori

Wie auch heute noch, war seit Kolonialzeiten Englisch die führende Sprache, zumindest bezogen auf die Literatur des Landes. Alles, was in Neuseeland geschrieben wurde, was Einwanderer wie auch Auswanderer verfassten, wird heute zur neuseeländischen Literatur gezählt. Eines der ältesten, noch heute überlieferten Werke stammt demnach nicht von Einheimischen, sondern dem Briten James Cook und dem ihn begleitenden Polen Georg Forster, die ihre Erlebnisse im 18. Jahrhundert auf Papier schrieben. So kommt es, dass auch heute noch einige Autoren, die überhaupt nicht auf dem Inselstaat geboren sind, zur Literatur hinzugezählt werden.

Dennoch taten sich im vergangenen Jahrhundert viele Autoren hervor, die selbst aus Neuseeland stammen und sich sogar vermehrt an die einheimische Sprache heranwagten. Seit jeher erzählen sich die Maori, die Einheimischen, Geschichten und Mythen über ihre Heimat und ihre zahlreichen Geheimnisse. Mit Herausbildung eines Schriftsystems wurden die Themen dann auch zunehmend publiziert. Wenngleich sich Veröffentlichungen in der Sprache der Einheimischen noch in Grenzen halten, gelangt ihr Gedankengut durch Autoren wie Alan Duff und Keri im englischen Abdruck  über die Landesgrenzen hinaus. Eine der erfolgreichsten neuseeländischen Autoren ist die 2004 verstorbene Janet Frame, deren Werke wie „Wenn Eulen schrein“ auch vielfach ins Deutsche übersetzt wurden. Nicht vergessen sollte man auch die Drehbuchautorin Philippa Boyens und Regisseur Sir Peter Jackson, die vor allem durch ihre Filmtrilogie von Tolkiens „Der Herr der Ringe“ und der Arbeit an „King Kong“ berühmt wurden.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter