Das Finale der WM 2014 – Unser Eventtipp

WM 2014Man möchte es kaum glauben, doch am Sonntagabend endet das Großereignis, auf das sich die Welt bereits Monate im Voraus standesgemäß eingestimmt hat und das uns im letzten Monat so viele schöne Augenblicke bescherte. Das lag unter anderem auch daran, dass unsere Deutsche Nationalmannschaft den 80 Millionen deutschen Fußballfans viel Freude bereiten konnte und der Traum vom Titel bei Jogis Jungs – anders als bei den Spaniern, Italienern und anderen Fußballgrößen –  nicht schon früh auf reale Ernüchterung traf. Die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 wird als eine in der Erinnerung bleiben, bei der viele wunderschöne Tore fielen, spannende Duelle stattfanden und das Freistoßspray die Welt eroberte. Am Sonntagabend entscheidet sich im Maracana zu Rio de Janeiro schließlich, wer als Weltmeister der WM 2014 in die Geschichte eingeht und das Titelbild des Magazins „Sport Bild Fußball-WM 2014“ zieren darf.

Deutschland gegen Messi – WM 2014

Den Finalgegner der DFB-Kicker am Sonntag alleine auf den begnadeten Techniker Lionel Messi zu beschränken, wäre sicherlich falsch. Schließlich hat der mehrfache Weltfußballer in der K.O.-Runde nicht einen einzigen Treffer erzielt und so haben sich die Albiceleste vor allem dank ihrer Defensivfähigkeiten den Weg ins Finale gebahnt. Dennoch hatte auch Messi, der in diesem Jahr den Ruf als globaler Überkicker an Konkurrent Cristiano Ronaldo abgeben musste, seinen Anteil am guten Abschneiden der Maradona-Ahnen. Die Hälfte der argentinischen Turnier-Tore geht immerhin auf sein Konto. Es spricht Bände, das Thomas Müller ein Tor mehr geschossen hat und dennoch aus der Deutschen Mannschaft kaum herauszuheben ist. Toni Kroos spielte bis hierhin einen überragenden Spielgestalter, traf doppelt und legte bereits vier Treffer auf. Mats Hummels erzielte als grandioser Verteidigungsorganisator ebenfalls zwei Tore. Hinter ihm präsentierte sich Manuel Neuer vermehrt als Weltbester seiner Zunft. Zu allem argentinischen Überfluss haben wir mit Miroslav Klose nun auch noch den besten WM-Torjäger aller Zeiten in unseren Reihen. Es wird am Sonntag demnach ein Kampf des außerirdischen Wunderfußballers gegen das Kollektiv. Wie gut, dass Fußball ein Mannschaftssport ist.

Die WM 2014 – Ein Turnier der Überraschungen

So oder so bleibt uns die Fußball-WM 2014 als ein Turnier der ganz großen Überraschungen im Gedächtnis. Das begann mit dem 1-5 des nunmehr entthronten Weltmeisters in der Vorrunde und fand im legendären 7-1 der Deutschen gegen Gastgeber und Rekordweltmeister Brasilien seinen bisherigen Höhepunkt. Dazwischen sahen wir einige Mannschaften, die für große unvorhersehbare Highlights sorgten. Costa Rica mit dem bärenstarken Torhüter Navas ließ in seiner Gruppe drei frühere Weltmeister hinter sich und schied erst im Elfmeterschießen des Viertelfinals aus. Kolumbien kam ebenso weit, wobei vor allem Spieler James Rodriguez zum gefeierten Weltstar aufstieg. Für Furore sorgten auch die jungen Wilden aus Belgien, deren Weg letztendlich in der Runde der letzten Acht zu Ende war.

Die bücher.de-Elf der WM 2014

Neuer – Vlaar (Niederlande), Hummels, Garay (Argentinien) – Cuadrado (Kolumbien), Kroos, James (Kolumbien), Müller – Robben (Niederlande), Messi (Argentinien), Neymar (Brasilien)


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter