Bruce Willis ist 60 geworden

Stirb langsam 5Schauspieler gibt es in Hollywood wie Sand am Meer. Einige von ihnen sind mit einem Film erfolgreich, manche können sich länger im Geschäft halten. Talentiert sind viele von ihnen, häufig entscheidet aber auch einfach das richtige Timing darüber, ob ein Darsteller eine große Karriere erleben darf oder eben nicht. In diesen weiten Welten der Schauspielszene gibt es auch jene Personen, die ganz besonders herausstechen. Die besten von ihnen avancieren zu echten Charakterdarstellern. Genau so einer ist Bruce Willis. Er ist derjenige, der in Filmen zur Geltung kommt, in denen es zur Sache geht und in denen andere Schauspieler ordentlich etwas abbekommen. Darüber hinaus war der gebürtige Rheinländer Willis in seiner nunmehr 35-jährigen Hollywood-Karriere auch in vielen anderen Rollen zu sehen. Dennoch lohnt es sich vor allem, heute über seine 60 Jahre zu sprechen, weil er immer noch gnadenlos gute Actiontypen mimt.

Bruce Willis vom Serienstar zum Blockbuster-Actionhelden

Der Sohn eines US-amerikanischen Soldaten und einer in Kassel Beheimateten wurde am 19. März 1955 im rheinischen Idar-Oberstein geboren. Noch während der Bub Babyschuhe trug, siedelte die Familie in die USA über. Dort entwickelte er schon zur Schulzeit ein reges Interesse für die Schauspielerei. Später formte er dieses an Theatern und in kleineren Werbespots. 1980 folgte der erste Film. Danach machte Bruce Willis vorrangig in der Fernsehserie „Das Model und der Schnüffler“ auf sich aufmerksam. Der ganz große Durchbruch folgte dann im Jahr 1988 mit der Darbietung des John McClane in „Stirb langsam“. Da wusste natürlich noch niemand, dass viele weitere Teile folgen sollten und Willis auch noch in „Stirb langsam 5“ die Rolle seines Lebens ausfüllen sollte.

Willis dreht Filme, die zu echten Klassikern wurden

Es sollte jedoch nicht allein bei der „Stirb langsam“ Reihe bleiben. Willis wollte mehr und wurde mit zahlreichen anderen Rollen zu einer lebenden Legende. Unvergessen sind Filme wie „Pulp Fiction“ oder „12 Monkeys“ Mitte der 1990er. Auch in Thrillern oder echten Blockbuster-Dramen wusste Bruce Willis mit der Zeit zu überzeugen. „The Sixth Sense“, „Das Mercury Puzzle“, „Armageddon“ oder „Sin City“ zeigten seine Vielseitigkeit. In den letzten Jahren war der heutige Regisseur und Produzent auch immer in Rollen zu sehen, in denen er gemeinsam an der Seite von anderen, langsam in die Jahre gekommenen Stars agierte. Filme wie „R.E.D.“ oder „The Expendables“ beweisen aber, dass das schauspielerische Niveau dabei noch immer sehr hoch liegt.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben