Wahlbeobachtung im Netz

kostenlos Bilder hochladenOb Twitter, Facebook, MyVideo, StudiVZ, Youtube, Flickr oder MySpace – die Möglichkeiten Informationen, Meinungen und Reportagen zu publizieren und zu verbreiten sind gerade über das Internet schier endlos. Das haben auch die Partei erkannt, die bis zum 27.September 2009 mit multimedialem Wahlkampf um die Stimmen der Wähler buhlen. Doch schnell verliert man im Überangebot der Informationen den Überblick und ein objektiver Eindruck der politischen Aktivitäten wird unmöglich. Heute stellen wir einige Internetportale vor, die es sich zur Aufgabe gemacht haben im verwirrenden Polit-Dschungel der Informationsvielfalt die journalistische Machete anzusetzen und die aktuellsten Geschehnisse aus oben genannten Social Media Seiten herauszuarbeiten.


MyVideo
myvideo.de/wahlkampfarena


Das deutsche Videoportal MyVideo hat es sich zur Aufgabe gemacht in seiner Wahlkampfarena Nutzern und Politikern gleichermaßen eine Plattform zu bieten. Hier präsentieren sich die Parteien des deutschen Bundestages mit ihren jeweiligen Channels und stellen sich den bohrenden Fragen und Meinungen der Wähler im Live-Chat. Selbst gedrehte Videos mit politischen Statements oder eigene Wahlwerbespots können hochgeladen und verlinkt werden. Darüber hinaus können die Nutzer auswählen, welche Partei sie wählen würden, sowie welchen Politiker sie momentan für wichtig erachten. Die Ergebnisse werden dann jeweils sonntags, gemeinsam mit aktuellen offiziellen Ergebnissen von Forsa, Infratest sowie der Forschungsgruppe Wahlen, präsentiert.


Parteigeflüster
parteigefluester.de


Treffender wäre wohl der Name Parteigezwitscher, denn bei parteigeflüster.de handelt es sich um eine Seite, die die aktuellsten Twitternews zu den Parteien CDU, SPD, FDP, GRÜNE und PIRATEN in nebeneinander gestellten Blöcken zusammen fasst. Aktuell sind 519 aktive Accounts des amerikanischen Microblogging-Dienstes in das Parteiengeflüster eingebunden. Durch die automatische Aktualisierung und die Möglichkeit RSS-Feeds zu setzen, geht es teilweise zu wie im Nachrichten-Taubenschlag.


Onlinewahlen
onlinewahlen.com


Newsarchiv und Trendbarometer in einem. Hier ist es nicht nur möglich jeden Tag der favorisierten Partei seine Stimme auf einem virtuellen Wahlzettel zu geben, sondern auch die aktuellsten News zu erfahren, die direkt von den Seiten der Parteien geladen werden. Leider sind die Ergebnisse des Trendbarometers (hoffentlich) nicht wirklich repräsentativ, denn sonst würde Deutschland ab Oktober unter einer absoluten Mehrheit der Totenkopfflagge segeln und sich mit sehr vielen radikalen Kleinparteien im Bundestag wiederfinden. Meutereien wie auf der Bounty wären dann wohl an der Tagesordnung ;).


daily_digital_dosedaily-digital-dose.de


Eine Seite wie sie nur dem kreativen Geist eines absoluten Statistikfans entsprungen sein kann. Mit extrem präziser Feinarbeit wurden hier die digitalen Auftritte der Parteien analysiert und in fast studienhafter Form bis ins kleinste Detail aufgeschlüsselt. Es dauert eine Weile bis man sich in die Daten eingelesen hat, aber dann erschließen sich tatsächlich überaus genauer Erkenntnisse, wie die Onlinearbeit der Parteien aussieht und sogar wie es um die öffentliche Meinung steht. Dabei wird nicht auf eventuell nicht repräsentative Abstimmbarometer Bezug genommen, sondern eine Analyse vorgenommen, die die Namen der Politiker, Parteien oder bestimmter Statements in direkte Verbindung mit negativen, neutralen oder positiven Kommentaren bringt. Extrem faszinierend und aufschlussreich, wenn man denn Zeit, Lust und Muße besitzt sich mit dem Wirrwarr an Zahlen und Balken auseinander zu setzen.


meinVZ
meinvz.net/wahlzentrale


kostenlos Bilder hochladenDie Wahlzentrale von StudiVZ bzw. MeinVZ ist dank der hohen Mitgliederzahl von über 14 Mio. zur größten Online-Community Deutschlands geworden und kann mit einem Altersdurchschnitt der User von 21-25 durchaus als repräsentativ für die Jungwählerschaft bezeichnet werden. Hier werden ständig aktuelle Videos zu politischen Diskussionen gezeigt, Umfragen zu Parteien und Politikern gestellt, aktuelle politische News aus Presse, Funk, Fernsehen und Web präsentiert, sowie ausgefallene Ideen wie Videogegenüberstellungen der verschiedenen Parteien zu speziellen Themen, wie Atomenergie oder Cannabislegalisierung eingebunden. Durch die hohe Vernetzung und die allgemeine Beliebtheit des VZ, kann man durchaus schon vorhersagen, dass z.B. die Piratenpartei (mit weit mehr als doppelt so vielen Befürwortern wie CDU, SPD, GRÜNE oder FDP) durchaus die 5%-Hürde bei der Bundestagswahl ankratzen könnte.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter