Vonne Endlichkait von Günter Grass

Grass - Vonne EndlichkaitAls Günter Wilhelm Grass Mitte April aus dem Leben schied, hat er eine große Lücke hinterlassen. Der Schriftsteller, Maler und Bildhauer galt als Rebell unter den Intellektuellen, als einer, der den Mund aufmacht, wenn es etwas zu sagen gibt. Seit 1957 war er Mitglied der Gruppe 47, 1959 debütierte er mit „Die Blechtrommel“. Genau dieses Werk machte ihn zu einem der am meist beachteten Autoren der deutschen Nachkriegszeit und letztlich auch zum Literaturnobelpreisträger 1999. Seine Essays, Romane und auch politischen Statements sorgten immer wieder für Gesprächsstoff und auch vier Monate nach seinem Tod ist Grass´ Blechtrommel noch nicht verstummt. „Vonne Endlichkait“ heißt die Schrift, an dessen Manuskript er zuletzt arbeitete. Diese wird nun posthum veröffentlicht.

Vonne Endlichkait – Ein Werk der nicht enden wollenden Themen

Vonne Endlichkait“ zeigt noch einmal all das, für das Günter Grass in seinem Leben stand. Das, was ihn so besonders macht. Im Werk finden sich Selbstgespräche und Eifersuchtsdramen, Glücksmomente und Liebesgeschichten. Es sind genau jene Themen, die Günter Grass Zeit seines Lebens beschäftigt haben. An den Gedanken darüber lässt er seine Leser teilhaben. So ist „Vonne Endlichkait“ ein komplexes Gebilde, das mit vielen einzelnen Bestandteilen gespickt ist und einen polyphonen Klang hinterlässt. So altersklug manche Zeile auch klingt, so viel Wahrheit steckt in ihr. Grass zeigt sich als Kämpfer, der viel erlebt, seinen Humor aber noch lange nicht verloren hat.

Vonne Endlichkait – Gedichte, Zeichnungen und Prosa

Günter Grass verwirrt mit „Vonne Endlichkait“ alle, die zum Werk greifen. Er hat es immer getan und tut es auch beim allerletzten Mal. Zwischen all den Gedichtfetzen, Prosaminiaturen und eigenen Zeichnungen mag man sich verirren. Da redet er über Celan und praktisch im gleichen Atemzug über die Kanzlerin oder den allumfassenden Topos Tod. Dass er bei allem auch immer viel Farbe in diese triste Welt bringt, lässt sich beispielhaft in „Sepia nature“ beobachten. Es ist der Traumbericht eines Mannes, der unter Wasser Tintenfische gemolken und ihnen schwarze Milch entzogen haben will. Natürlich besticht „Vonne Endlichkait“ auch mit allerlei längst abgedroschenen Floskeln und Bildern, die unzählig benutzt wurden. So sieht man schon bei diesem kurzen Exkurs, was alles enthalten ist und warum an diesem Buch kaum jemand vorbeikommen dürfte.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter