Unser Kinotipp: Findet Dorie

POPCORN BEREITHALTEN! Dorie ist zurück!

filmplakat_blog13 Jahre nach dem grandiosem Erfolg von „Findet Nemo“ kommt das lang erwartete Animationssequel „Findet Dorie“ mit unseren Lieblingshelden Dorie, Nemo und Marlin endlich auf die große Kinoleinwand. Gemeinsam machen sich der Doktorfisch Dorie und die Clownfische Nemo und Marlin auf eine Reise quer durch den Pazifik mit einem einzigen Ziel – Dories Eltern zu finden. Erneut übernimmt die Regie der animierten Fortsetzung Andrew Stanton. Für seine gut gelungene Arbeit erhielt Stanton 2004 einen Oscar in der Kategorie „Bester animierter Spielfilm“ für „Findet Nemo“.

Dorie macht sich auf die Suche nach ihrer Familie

Ein Jahr nach den Ereignissen aus dem ersten Film „Findet Nemo“ lebt der liebevolle blau-gelbe Paletten-Doktorfisch Dorie (Anke Engelke) glücklich zusammen mit den beiden Anemonenfischen Marlin (Christian Tramitz) und Nemo (Vicco Clarén). Die Geschichte spielt an der kalifornischen Küste. Diesmal steht die vergessliche Dorie im Vordergrund. In ihrer Kindheit verliert die blau-gelbe Paletten-Doktorfisch-Dame ihre Eltern. Wie Dorie leidet auch ihre Familie an Amnesie. Aber wo ist sie jetzt? Rund um dieses Thema wird die Geschichte des Sequels aufgebaut.

Eines Tages ändert sich blitzschnell alles in Dories Leben.  Auf einem Ausflug mit diversen Fischkindern erinnert sie sich plötzlich wieder an ihre Familie. Die blau-gelbe Fischdame will unbedingt ihre Eltern wieder finden. Gemeinsam mit den Clownfischen Nemo und Marlin versucht sie aus ihren einzelnen Erinnerungsbruchstücken, das Meeresbiologische Institut in Kalifornien zu finden, da sie glaubt, dass ihre Familie dort immer noch auf sie wartet. Das war auch der Ort, an dem Dorie von ihren Eltern getrennt wurde. In dem Institut trifft der Palettenfisch auf neue Freunde –  der griesgrämige Oktopus Hank (Roland Hemmo), der nur sieben Tentakel hat, Walhaidame Destiny (Rubina Nath), die an extremer Kurzsichtigkeit leidet und Beluga Bailey (Axel Malzacher), der glaubt, dass sein Echolot nicht funktioniert. Voller Hoffnung begeben sie sich alle zusammen auf die Suche nach ihrer Familie. Wird sie ihre Eltern nach all den Jahren wieder sehen? Dorie ist fest davon überzeugt, dass sie das schaffen wird – sie muss einfach schwimmen, schwimmen, schwimmen

Ein durchaus gelungenes Sequel von Disney-Pixar

Im Jahr 2003 präsentierte  Disney-Pixar den Kinofans das Unterwasserabenteuer von Nemo. Die tolle Geschichte sowie die Umsetzung von „Findet Nemo“ haben die Herzen von Klein und Groß erobert. Mittlerweile zählt der Kinohit aus dem Jahr 2003 zu den erfolgreichsten Animationsfilmen aller Zeiten. Nun ist die Freude auf die lang ersehnte Fortsetzung „Findet Dorie“ sehr groß. Das neue bunte Abenteuer von Dorie verspricht viel Lachen und hohe Emotionen für die ganze Familie!  Damit ist das Animationssequel absolut sehenswert!


Ein Kommentar zu “Unser Kinotipp: Findet Dorie” Eigenen verfassen
  1. Sascha

    Ich selber habe den Film noch nicht schauen können, aber die Berichte im TV zur Premiere bzw. zum Filmstart von „Findet Dorie“ waren ja durchweg positiv. Sobald dieser auf DVD kommt werde ich ihn mir sicherlich auch mal anschauen.

    3.10.2016
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter