Unser Buchtipp: Under Ground von S.L. Grey

Zum ersten Mal hat sich das Autoren-Duo Lotz/Greenburg gemeinsam ans Werk gemacht und einen extrem spannenden Thriller geschrieben. S.L. Grey ist das Pseudonym der in Südafrika lebenden Autoren Sarah Lotz und Louis Greenburg. Gemeinsam wollten sie herausfinden, was passiert, wenn der Mensch einer Extremsituation ausgesetzt wird. Daraus entstand der brandneue Thriller Under Ground.

Under Ground  – Inhalt

In den USA greift ein gefährlicher Virus um sich, der tödlich enden kann. Aus Angst flieht eine Gruppe Menschen – wie der Titel des Buches bereits vermuten lässt – in den Untergrund. Zufluchtsort ist ein unter der Erde liegender Bunker, genannt das Sanctum, der über 8 Level verfügt. In Level eins befinden sich eine Lobby, ein Konferenzraum sowie ein Aufenthaltsraum. In den darunterliegenden Leveln befinden sich Wohnungen. Doch die Abschottung von der Außenwelt, die den Menschen eigentlich Sicherheit bieten soll, wird für manch einen schon bald zur Bewährungsprobe. Spannungen unter den Bewohner und Panik machen sich breit. Spätestens als der Erbauer des Under Ground tot aufgefunden wird, bekommen es die Bewohner mit der Angst zu tun. Die Türen sind verschlossen, der Code zum Öffnen der Türen unbekannt und die Vorräte werden langsam aber sicher knapp. Womöglich lauert die größere Gefahr nicht über der Erde sondern Under Ground?

Under Ground – Entstehung

Sarah Lotz und ihr Schreibpartner Louis Greenburg hatten bereits erste Ideen und Charaktere für ihr gemeinsames Buch Under Ground gesammelt, da hatte Sarah Lotz ein erschreckendes Erlebnis. Eines Nachts wurden sie und ihr Ehemann durch vier maskierte Männer aus dem Schlaf gerissen. Die Einbrecher hatten es auf Wertgegenstände abgesehen, die Sarah und ihre Tochter gezwungenermaßen herausgeben mussten. Sarahs Mann Charlie, der nach einem schweren Motoradunfall lädiert im Bett lag, musste tatenlos zusehen. Die ganze Familie hat den Überfall körperlich unbeschadet überlebt, das Ausmaß des psychischen Traumas ist jedoch groß. Die Polizei machte Familie Lotz wenig Hoffnung, da die Chance, die Täter zu überführen, gering ist, wohingegen die Wahrscheinlichkeit, dass sie Wiederkommen hoch ist.
Nächtelang saßen sie wach in ihrem Haus, hatten Angst und horchten ständig auf jedes Geräusch, stetig in Alarmbereitschaft. Schon ein paar Nächte später ging der Alarm los und  dunkle Gestalten huschten über das Anwesen. Diesmal drangen die Täter nicht ins Haus vor, aber ein paar weitere Nächte später, tauchten sie wieder auf.
So konnte und wollte Sarah Lotz nicht weiterleben. Der Schlafentzug und die ständige Angst waren kein Zustand, der dauerhaft tragbar war. Schließlich beauftragten sie eine Sicherheitsfirma mit einer Nachtwache.

Traumatisiert durch diese Vorfälle und die Angst vor einem erneuten Überfall, kam Sarah Lotz die zündende Idee für ihren Thriller: Ein Schutzbunker, der einen sicheren Ort bietet, bei dem man sich bei drohenden Gefahren verschanzen kann. So spielt Under Ground im sogenannten Sanctum. Das Sanctum ist ein luxuriöser Bunker, der im Extremfall Schutz bietet.
Eine Gruppe völlig unterschiedlicher Menschen hat in Under Ground in das Sanctum investiert. Als ein extrem gefährlicher Virus ausbricht, suchen die Menschen Schutz in ihrem Bunker, der durch die wolframverstärkte Einstiegsluke sowie luftdichte Wände völlig von der Außenwelt abgeriegelt werden kann. Doch die vermeintliche Sicherheit wird schnell zur Bedrohung, denn ein Killer ist unter Ihnen sowie die Angst.
Aus den Ängsten, die Sarah Lotz selbst durchlebte, konnte sie äußerst authentisch die Geschichte zu Under Ground kreieren. Entstanden ist ein atemraubender Thriller, der auch Ihnen schlaflose Nächte bescheren könnte!


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter