Unser Buchtipp: Ich hab keine Macken! Das sind Special Effects

Ich hab keine Macken! Das sind Special EffectsSpiegel-Bestsellerautor Kai Twilfer tischt uns mit seinem neuen Buch „Ich hab keine Macken! Das sind Special Effects“ typisch deutsche Marotten auf.

Egal ob Mann oder Frau, Ticks machen vor niemandem halt. Rituale und Macken, die unser Leben beeinflussen, haben wir alle, freiwillig oder gezwungenermaßen. Man begegnet ihnen täglich und überall. Kai Twilfer hat fragwürdige wie lustige Eigenheiten gesammelt, die an jedem Deutschen haften, wie ein Kaugummi am Schuh. Marotten wie zum Beispiel stets den Parkplatz direkt vor dem Eingang zum Supermarkt ergattern zu wollen. Ein Streit mit anderen Supermarktkunden um die Parkbucht, die der Scannerkasse des Discounters am nächsten liegt, nicht ausgeschlossen! Der Deutsche ist nämlich faul wie Bolle. Schließlich kann man die 500 Meter zum Supermarkt nicht zu Fuß zurücklegen, sondern holt lieber das Auto aus der Garage.

Oder wie wäre es mit dieser Eigenheit der Deutschen? Montagmorgen, kurz vor 8 Uhr bei Aldi. Der Parkplatz ist voll und wir stehen mit unserem Einkaufswagen Schlange um ein Angebot der Woche zu ergattern, welches wir so dringend brauchen! Von der Gartenschere bis zum Brillenreinigungsgerät gibt es dort nämlich genau den Problemlöser, auf den wir schon ach so lange gewartet haben.

Ich hab keine Macken! Das sind Special Effects – Inhalt

Kai Twilfer hat in seinem Buch zu sämtlichen Alltagssituationen die Marotten der Deutschen eingefangen: Vom Deutschen Verhalten im Supermarkt, über unsere Fernsehgewohnheiten bis hin zu genetisch bedingten Problemfällen der Frau. In 23 Kapiteln werden unsere Ticks näher beleuchtet, wie z. B.:

Die Deutschen und ihr Auto. Ein Kapitel für sich. Allein schon die Prozedur des Tankens. Nein, es wird nicht die Nahe gelegene Tankstelle angefahren, sobald sich die Tanknadel Richtung Reserve bewegt. Einmal tanken muss vorher via App genau geplant werden. Manch einer macht sich die Mühe, den perfekten Zeitpunkt für einen Tankvorgang bei der günstigsten Tankstelle in der Region genau zu planen, um dann in 30 km Entfernung 1 Cent pro Liter zu sparen. Wie viel Zeit auch für die Recherche, die Anfahrt und das Warten vor den Zapfsäulen der Billigtankstelle verstreichen mag, Hauptsache man hat den Tank anstatt für 75 Euro für nur 72,35 Euro voll bekommen!

Zwischendurch finden wir Hitlisten oder Checklisten, die bestätigen, was wir selbst schon öfter erlebt haben, wie beispielsweise diese hier.

10 gute Gründe, im Supermarkt zum Mörder zu werden:

  1. Kinder, die sich an der Kasse vor einem auf den Boden legen und so lange schreien, bis der Kinderriegel auf dem Kassenband liegt
  2. Jugendliche, die angekaute Salamis und halb leer getrunkene Flaschen auf das Kassenband legen
  3. Alte Herrschaften vor einem in der Schlange, die etwas vergessen haben und mal eben zur Wursttheke verschwinden
  4. Einsame Einkaufswagen, die irgendjemand im schmalsten Gang geparkt hat
  5. Muttis, die ihre fünf Tonnen Wocheneinkauf auf das Band der Kasse legen, die bereits geschlossen hat
  6. Gestresste, die in der Eile das Obst nicht abgewogen haben
  7. Akribische, die den Daumen in jede Weintraube stecken, um den Härtegrad zu überprüfen
  8. Regalkletterer, die mit 1,53 Meter Körpergröße den Joghurt wollen, der ganz oben und vor allem hinten steht, weil der länger haltbar ist
  9. Kunden, die Olivenöl in der Sprühflasche, in Plastik verpackte Biobananen oder Spülmaschinendeo kaufen
  10. Menschen, die lebensmüde sind, weil sie einem den Einkaufswagen in die Hacken fahren

Kai Twilfer zeigt uns seine Macken – über den Autor

Kai Twilfer, der sich selbst als Lachbuchautor bezeichnet,  stammt aus dem Ruhrpott. Der 41-jährige Gelsenkirchener hat über Jahre hinweg in seiner Heimat Material für seine Bücher gesammelt, bevor 2012 sein erstes „Schantall“-Buch erschien. Der Spiegel-Bestseller „Schantall, tu ma die Omma winken!“ war das meistverkaufte Taschenbuch unter den Sachbüchern im Jahr 2013. Der große Erfolg motivierte Kai Twilfer, weitere skurrile Geschichten aus dem Ruhrgebiet aufzuschreiben. Außerdem tourt Kai Twilfer seit vier Jahren mit Comedy-Lesungen durch ganz Deutschland. Mit dem Bühnenprogramm „Schantall tut Live!“ unterhält Kai Twilfer seit zwei Jahren sein Publikum. Und nun widmet sich der Autor und Comedian mit Ich hab keine Macken! Das sind Special Effects sämtlichen Marotten der Deutschen, von denen sie womöglich noch gar nicht bemerkt haben, dass es welche sind!

Fazit: Neues Lachbuch von Kai Twilfer, in dem sich jeder an der ein oder anderen Stelle wieder findet. Viele amüsante Ticks auf 256 Seiten. Kai Twilfer hält uns einen Spiegel vor und lässt und schmunzeln über unsere eigenen Macken und natürlich die der anderen!


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter