Unser Buchtipp: „Einfach. Wir zwei.“ von Tammara Webber

Einfach. Wir zwei. ist ein wunderschöner Roman über das Leben und die Liebe und zwei Menschen, die bereits seit ihrer Kindheit ein unsichtbares Band verbindet ohne dass sie es sich all die Jahre eingestehen wollen.

Einfach. Wir zwei. – Wie alles beginnt

Tammara Webber erzählt abwechselnd aus der Perspektive von Boyce und Pearl. Boyce stammt aus ganz einfachen Verhältnissen und einem schwierigen Elternhaus. Sein Vater war ein Alkoholiker, der im Suff immer wieder gewalttätig wurde, woraufhin seine Mutter eines Tages mit einem anderen Mann durchbrannte und ihre beiden Söhne beim Vater zurückließ. Boyce älterer Bruder Brent flüchtete mit 18 Jahren vor seinem brutalen Vater und wurde Soldat. Einige Jahre später fiel er im Kampf. Boyce war vom Kindesalter an auf sich alleine gestellt. In der Schule gab es immer wieder Auseinandersetzungen mit Mitschülern und er wäre beinahe von der Schule geflogen.

Pearl hingegen hatte eine unbeschwerte Kindheit erlebt. Ihre Mutter hat ihren Stiefvater Thomas geheiratet, als

sie noch ein kleines Kind war. Thomas ist Arzt und sie wohnten auf einem schönen Anwesen am Meer mit Pool. Pearl fehlte es an nichts. Allerdings war ihr Leben bereits vorbestimmt. Die ruhige, unauffällige Schülerin glänzte mit guten Noten und übersprang sogar die neunte Klasse. Ihre Eltern erwarteten von ihr, dass sie Medizin an einer Elite-Uni studieren und Ärztin werden würde. Doch eigentlich schlug ihr Herz schon immer für das Meer und deren Bewohner. Am liebsten würde Pearl sich der Meeresbiologie und der Erforschung der Pflanzen und Tiere ihrer Heimat widmen, aber ihre Eltern waren der Meinung, sie vergeude damit ihr Talent.

Boyce und Pearl sind zusammen in einem kleinen Städtchen groß geworden. Als fünfjähriges Mädchen wäre sie fast ertrunken, als die beiden mit den Pfadfindern unterwegs waren und Pearl nach Tieren tauchen wollte. Es war Boyce, der ihr das Leben rettete. Seit diesem Tag fühlten die beiden eine besondere Verbindung zueinander, über die sie jedoch mit niemandem sprachen. Auch in der Öffentlichkeit sah man die beiden kaum zusammen. Immer wieder kam es in ihrer Kindheit zu besonderen Begegnungen, die keinem der beiden aus dem Kopf gingen, dennoch wurden sie nie ein Paar. Selbst als Pearl am Abend ihres Abschlussballes ihre Unschuld an Boyce verlor, kamen beide nicht zusammen. Pearl verließ ihre Heimatstadt, um Medizin zu studieren, wie man es von ihr erwartete. Sie war einige Jahre mit einem Medizinstudenten liiert, doch als sie für sich beschloss keine Ärztin zu werden und in ihre Heimat zurückzukehren, war die Beziehung schnell beendet.

Einfach. Wir zwei. – Erneute Begegnung

Pearl kehrt in ihr Elternhaus gesteht ihren Eltern ihre eigenen Zukunftspläne. Dafür haben diese keinerlei Verständnis und wollen sie verstoßen. Boyce Vater ist in der Zwischenzeit an Leberkrebs erkrankt und Boyce übernimmt die väterliche Autowerkstatt. Als Boyce Vater stirbt, treffen die beiden seit Jahren das erste Mal wieder aufeinander. Pearl hilft Boyce Abschied zu nehmen von seinem ungeliebten Vater und Boyce möchte Pearl bei ihren Plänen unterstützen. Finden die beiden, die schon von Kindheit an füreinander bestimmt zu sein scheinen, nun endlich zueinander?

Seien Sie gespannt, ob und wie Pearl und Boyce jemals zueinander finden und ob sie eine gemeinsame Zukunft haben oder ob alles zerbricht…


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter