Top Five – Die Filme des Quentin Tarantino

Wenn wir an dieser Stelle eine Top Five präsentieren, machen wir das im Bereich eines Genres wie zum Beispiel dem des Thrillers oder dem der besten Vampirromane. Es ist aber auch möglich, in einige derartige Auswahl zu kommen, wenn man als Literat, Künstler etc. etwas vollbringt, das eine eigene Top Five rechtfertigt. Im Bereich der Literatur haben wir diese Ehre zuletzt dem Dänen Jussi Adler-Olsen zu Gute kommen lassen. Heute soll ein ihm Ebenbürtiger aus dem Filmwesen in den Fokus gerückt werden. Filmemacher Quentin Tarantino feiert heute seinen 50. Jahrestag. In den letzten zwei Dekaden hat er einen Kultstreifen nach dem anderen hinterlassen. Sinnbildlich für alle Tarantino-Filme sind wiederkehrende Motive wie Chevrolets, silberfarbenes Klebeband oder der berühmte Kamerablick aus einem Kofferraum. Auch seine Vorliebe für einige besondere Schauspieler zeigt sich nicht nur in unserer Auswahl.

Jackie BrownPlatz 5: Jackie Brown

Schon so manches Schwarzgeldpäckchen hat Stewardess Jackie Brown (Pam Grier) für Waffenmogul Ordell (Samuel L. Jackson) über die Grenze geschmuggelt. Nachdem jedoch die Polizei davon Wind bekommt, beginnt ein großes Spiel, in welchem jeder versucht den anderen zu täuschen. Letztendlich gelingt es Jackie eine ordentliche Summe abzuzweigen und nach Spanien zu fliehen Dazwischen setzt Tarantino eine Actionduftnote nach der anderen, viel spritzendes Blut mit einbegriffen.

Kill BillPlatz 4: Kill Bill

Neben Samuel L. Jackson ist es auch Uma Thurman, die man gleich in mehrere Tarantino-Filmen begutachten darf. Seine Muse darf sich in beiden Streifen von „Kill Bill“ auf ihren ganz besonderen Rachefeldzug begeben. Zu Beginn gehört sie einem Ensemble von Attentätern an, das Bill (David Carradine) anführt. Nachdem sie von ihm schwanger wird, will sich „Die Braut“ zurückziehen. Kaum wieder aufgespürt erschießen die Peiniger ihre komplette Hochzeitsgesellschaft. Nachdem sie in Folge eines Kopfschusses selbst jahrelang im Koma liegt, beginnt eine Rache, die nichts für Zartbesaitete ist.

Inglourious BasterdsPlatz 3: Inglourious Basterds

So ganz an die Historie hielt sich Tarantino beim 2009 zu sehende Kriegsfilm sicher nicht, unterhaltsam war es trotzdem. Den Grund dafür bildete die begnadete Auswahl bei der Rollenbesetzung. Sowohl Brad Pitt als kommandierender Lt. Aldo Raine als auch Mélanie Laurent als rachsüchtige Shosanna Dreyfuß verstanden ihr Handwerk. Der Oscar für Christoph Waltz und seine Rolle des SS-Generals Hans Landa drückt dem Ganzen seinen Stempel auf. Er ist letztlich der einzige echte Gegenspieler für die jüdische Untergrundtruppe, die alle Nazis das Fürchten lehrt.

Pulp FictionPlatz 2: Pulp Fiction

Einen Oscar gab es auch für Pulp Fiction. Das Actionspektakel mit John Travolta, Samuel L. Jackson und Uma Thurman in den Hauptrollen darf heute als der große Durchbruch Tarantinos angesehen werden. Mit dem Gewinn in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch setzte der Regisseur gleich noch ein ganz persönliches Highlight. Erzählt wird die Geschichte von mehr als zehn Kriminellen, deren Stories sich alle im Lauf eines Tages in LA kreuzen. Zentral ist dabei vor allem das mit einigen Sprüchen bestechende Killerduo Vincent und Jules.

Django Unchained Platz 1: Django Unchained

Die Spitzenposition gewann der Western nicht nur, weil es sich um den neuesten Film des Genies handelt und auch nicht, weil es der kommerziell erfolgreichste war. Vielmehr ist es die ausgereifte Geschichte, die der Jagd des einstigen Sklaven Django (Jamie Foxx) und des Kopfgeldjägers mit Doktortitel, Dr. King Schultz (Christoph Waltz), auch zwei Oscars einbrachte. Gemeinsam begeben sie sich nach Candyland, wo sie auf Plantagenbesitzer und Sklavenhändler Calvin Candie (Leonardo DiCaprio) sowie seinen cleveren Hausdiener Stephen (Samuel L. Jackson) treffen.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter