The Vienna Rules – Eine Erläuterung zur internationalen Schiedsordnung in Österreich

In den vergangenen fünf bis sechs Jahren haben die bedeutendsten Schiedsinstitutionen Europas ihre Schiedsordnungen überarbeitet und im Jahr 2010 ist eine neue Version der UNCITRAL Schiedsordnung in Kraft getreten.

Einer der Vorreiter im Zuge dieser Neuerungen war das Wiener Internationale Schiedsgericht der Wirtschaftskammer Österreichs (VIAC) mit der Veröffentlichung ihrer aktualisierten Schieds- und Schlichtungsordnung. In “The Vienna Rules – A Commentary on International Arbitration in Austria” behandeln die Autoren die Wiener Regeln, wie auch das österreichische Schiedsrecht, und schufen damit nicht nur eine umfangreiche Abhandlung über die Schiedsgerichtsbarkeit in Österreich, sondern auch eine allgemeinen Überblick über das internationale Schiedsverfahren. Aus einem internationalen Blickfeld erörtert dieses Werk tiefgründig den Ablauf eines Schiedsverfahren in all seinen Facetten, insbesondere:

• Form und Gültigkeit der Schiedsvereinbarung;
• Zuständigkeit des Schiedsgerichts;
• Die Bestellung und Abberufung von Schiedsrichtern;
• Mehrparteienverfahren;
• Durchführung des Schiedsverfahrens und Beweisaufnahme;
• Anordnung vorläufiger oder sichernder Maßnahmen;
• Schiedsspruch und Beendigung des Verfahrens;
• Entscheidung über die Kosten;
• Antrag auf Aufhebung eines Schiedsspruchs;
• Struktur des Internationalen Schiedsgerichts der Wirtschaftskammer Österreichs.

Das Buch stattet den Leser mit einem Werkzeug aus, um den Ablauf eines Schiedsverfahren effektiv zu gestalten und sicherzustellen, dass das Verfahren voraussehbar, rasch und fair bleibt. Gestützt auf reichhaltige Erfahrung im Umgang mit Schiedsverfahren vor dem Internationalen Schiedsgericht der Wirtschaftskammer Österreichs, aktuelle Rechtsprechung, wissenschaftliche Abhandlungen, sowie der Gesetzesgeschichte des österreichischen Schiedsrechts, ist das Buch von besonderem Wert für international tätige Wirtschaftsanwälte, Schiedsrichter, wie auch Berufsanwärter auf dem Gebiet der internationalen Streitbeilegung. Ein einführender Artikel über die Wiener Regeln ist online abrufbar.

Franz T. Schwarz ist Partner der Sozietät Wilmer Cutler Pickering Hale and Dorr LLP und ist in der Abteilung für internationale Schiedsgerichtsbarkeit in London tätig.

Christian W. Konrad ist österreichischer Rechtsanwalt, englischer Solicitor und als Euroadvokat in der Tschechischen und Slowakischen Republik zugelassen. Er ist Partner der Sozietät Konrad & Justich Rechtsanwälte und leitet die Gruppe für nationale und internationale Streitbeilegung mit ihren Niederlassungen in Wien, Bratislava, Prag und London.
Autor: Mag. Philipp Peters


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter