The Big Short – Unser Filmtipp

The Big ShortUns allen ist die weltweite Finanzkrise aus dem Jahr 2008 noch immer in der Erinnerung. Spätestens mit der Pleite von Lehman Brothers war die fatale Entwicklung der vorherigen Monate und Jahre auch für den Bürger mehr als nur präsent. Michael Lewis hat in einem Sachbuch über die Gründe geschrieben. „The Big Short“ zeigt, wie eine Handvoll Trader die Welt verzockte. Genau diese Geschichte hat es jetzt ins Kino geschafft, Regisseur Adam McKay („Ant-Man“) hat den sehr dokumentarischen Stoff in einen funktionierenden Spielfilm transportiert. Dieser lebt neben dem Thema vor allem von der unglaublich starken Besetzung der einzelnen Charaktere.

„The Big Short“ zeigt das Stillstehen der Finanzwelt

Hedgefonds-Manager Michael Burry (Christian Bale) befürchtet bereits im Jahr 2005, dass es nicht mehr lange dauert, bis ein gigantischer Knall die Weltwirtschaft aus den Angeln hebt. Mit dieser Befürchtung ist er weitgehend allein, kaum ein New Yorker Banker schenkt der Theorie Glauben und Beachtung. Das öffnet ihm ungeahnte Türen. Burry wettet gegen das System, tätigt Leerkäufe von Aktien für insgesamt 1,3 Milliarden US-Dollar. Damit weckt er das Interesse von Jared Vennett (Ryan Gosling), einem Makler der Deutschen Bank. Dieser wiederum holt Trader Mark Baum (Steve Carell) mit ins Boot. Vierte tragende Kraft ist Ex-Banker Ben Rickert (Brad Pitt), der von zwei jungen Finanzexperten angeheuert wird und einen gigantischen Coup ausheckt.

Ein umfassendes Portrait des Geldbusiness

Ein Drama ist „The Big Short“ nicht unbedingt. Viel wichtiger als die einzelnen Figuren samt aller Eigenschaften ausführlich darzustellen, ist es McKay, das Geldbusiness mit all seinen Tücken aufzudecken. Dazu zeigt er zahlreiche Finanzhaie, die seit den 1970ern ohne Ende Geld scheffeln konnten. Das erinnert dann manchmal an den phänomenalen Blockbuster „The Wolf of Wall Street“. Neben diesen Eindrücken funktioniert „The Big Short“ aber auch als sehr informatives Stück, das zahlreiche Seitenblicke auf die Folgen der globalen Geldschieberei ermöglicht und einen leicht satirischen Sound mitbringt. Nicht zuletzt sorgt das Filmschwergewichts-Quartett Bale-Gosling-Carell-Pitt für gute Unterhaltung.

 


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter