Tess Gerritsen – Scheintot

Der fünfte Teil, Scheintot, von Tess Gerritsen setzt die Erfolgsgeschichte um die Krimibücher um Jane Rizzoli und Maura Isles fort. Schon im vierten Band war Rizzoli schwanger und nun geht es an die Entbindung. Natürlich läuft die nicht ganz so reibungslos ab wie erhofft. Doch spulen wir zunächst chronologisch etwas zurück.

Maura Isles ist in der Gerichtsmedizin und obwohl hier nur Leichen sein sollten, hört sie seltsame Geräusche. Kurz entschlossen geht sie dem nach und ist natürlich überrascht, als sie feststellen muss, dass sich unter den Leichen noch eine sehr lebendige Frau verbirgt. Diese nutzt allerdings die erstbeste Gelegenheit, um zu entkommen. Doch man wird nicht lange nach der Frau suchen müssen, denn zusammen mit einem Komplizen nehmen sie im nächsten Krankenhaus Geiseln. Unter den Geiseln ist auch Rizzoli.

Bei der Erstürmung, welche urplötzlich losgetreten wird, werden die Frau und ihr Komplize umgebracht, nur einen Satz konnte sie noch sagen: „Mila weiß Bescheid“. Daraufhin geht die Suche nach dieser Mila los, welche mit grausamen Geheimnissen verbunden ist.

Im Gegensatz zu den Vorgängerromanen sind nicht Rizzoli oder Isles im Vordergrund der Handlung sondern eben jene Mila, die nur die Spitze des Eisbergs zu sein scheint, den wir unter Menschenhandel und Prostitution kennen. Ein Roman mit thematischem Tiefgang und trotzdem einer einfühlsamen Herangehensweise, die nichts an Spannung einbüßt.


Ein Kommentar zu “Tess Gerritsen – Scheintot” Eigenen verfassen
  1. Cornelius W.

    Interessanter Beitrag! Werde mir eventuell eine Leseprobe durchlesen =)
    Wissen Sie, wann die Auflösung des „Besser Quizzers“ erfolgt?
    Soweit ich mich erinnere, war der Einsendeschluss der 19.9.

    MfG

    20.09.2010
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter