Split/Second: Velocity

Wer denkt, die Disney Interactive Studios würden nur „Kinderkram“ produzieren, der sich an die ganz Kleinen richtet, sollte sich vielleicht einmal dem Rennspiel Split/Second: Velocity zuwenden. Unter der Rubrik „alternative Rennspiele“ demonstriert Disney, wie man ein realistisch aussehendes aber ganz und gar unrealistisches Spiel entwickelt, welches jedoch ungemein viel Spaß macht, sofern man Explosionen liebt.

Denn das ist im Grunde genommen der Schwerpunkt von Split/Second: Velocity. Explosionen wohin das Auge reicht. Entweder selbst verursacht, oder aber gegen einen gerichtet. Als Rennfahrer kann man gekonnt um die Ecke kurven und Energie sammeln. Wer genug Energie hat, kann kleine aber auch gewaltige Explosionen auslösen, die dann Hubschrauber, Gebäude und andere Dinge auf die Fahrbahn krachen lassen und es den Konkurrenten schwer machen, einem zu folgen.

Auch an verschiedene Spielmodi hat man gedacht. So könnt ihr bpsw. gegen einen Hubschrauber fahren, der euch mit Raketen beschießt. Überdimensionale LKWs mit Benzinkanistern zum Feind haben, oder eben auf die klassische Variante.

Wer auf eine sehr gute Spielegrafik steht, ist hier bestens bedient und wird nichts zu meckern haben. Nie waren Explosionen in einem Rennspiel schöner. Wie gesagt, für Realismusfanatiker ist das Spiel nicht gerade programmiert worden, doch Realismus habt ihr in eurer eigenen Krücke auf der Straße bei Tempo 50. Hier geht die Post ab!

Split/Second: Velocity Trailer


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter