Spieletipp: Mass Effect 3

Welchen Wert hat ein einziger Mensch im Vergleich zu allen Lebewesen im Universum? Lohnt es sich, zu kämpfen, obwohl die Niederlage unausweichlich scheint? Und kann eine einzelne Person alle Völker des Universums einen, um sie gegen einen übermächtigen Feind ins Feld zu führen, der nicht weniger als die restlose Auslöschung allen Lebens zum Ziel hat? Heute erscheint Mass Effect 3, der letzte Teil der erfolgreichen Science-Fiction-Rollenspiel-Saga und verspricht allen Fans ein furioses Finale und einen würdigen Abschluss der Serie.

Zur Story: Mitte des 22. Jahrhunderts entdecken Astronauten auf dem Mars Überreste einer alten Alien-Technologie, die es erlaubt Objekte mit Überlichtgeschwindigkeit durchs Weltall zu katapultieren. Nach den ersten Forschungserfolgen wird hinter dem Pluto ein sogenanntes Massenportal geortet, welches wie eine Art „Ausfahrt einer Weltraum-Autobahn“ funktioniert und somit den ersten Kontakt mit Aliens erlaubt. Hier muss sich die Menschheit zunächst einen Platz im galaktischen Rat, der aus verschiedenen Alienvölkern besteht suchen und kann schließlich auf der Citadell (einer gigantischen Raumstation) eine eigene Botschaft errichten. Während sich die einzelnen Völker mit mehr oder weniger weitreichenden politischen Entwicklungen herumschlagen, lauert im Verborgenen eine gewaltige Streitmacht, die alle 50.000 Jahre sämtliches Leben im Universum auslöscht. So kommt man während der ersten beiden Mass Effect Teile nur langsam hinter die drohende Gefahr, muss sich gegen die ersten Vorboten der Zerstörung zur Wehr setzen und schließlich die Alienvölker von der Bedrohung durch die sogenannten Reaper überzeugen.

An dieser Stelle beginnt Mass Effect 3, denn kaum dass man die sich überschlagenden Ereignisse aus Mass Effect 2 überstanden hat, erscheinen die riesigen Raumschiffe der Reaper auf der Erde und beginnen alles in Schutt und Asche zu legen. Während man sich in den Vorgängern zunächst um das Zusammenstellen einer schlagkräftigen Crew bemüht hat, wird der aktuelle Teil actiongeladener sein und vor Effektfeuerwerk und beeindruckenden Bildern nur strotzen. Auch die Ohren bekommen bei Mass Effect 3 einiges geboten, denn neben der hervorragenden deutschen Sprachausgabe wird wieder auf einen weitgefächerten Soundtrack gesetzt, der sowohl futuristische Elektroklänge als auch imposante Orchesterwerke aus den Boxen strömen lässt. Erneut schlüpft man in die Rolle von Commander Shepard, dem gleichsam redegewandten wie schlagkräftigen Kapitän des Raumschiffs SSV Normandy, der bereits in den ersten beiden Mass Effect Teilen unzählige Leben retten konnte. Hier hat man wieder die Gelegenheit, Spielstände aus den ersten beiden Vorgängern zu importieren, um dort getroffene Entscheidungen und Handlungen auch in Mass Effect 3 zum Tragen kommen zu lassen.

In Mass Effect 3 werden erneut sowohl klassische Rollenspieler als auch actionbegeisterte Shooter-Fans ihre helle Freude haben. So lässt einem das Spiel die Wahl zwischen verschiedenen Modi, die je nach Vorliebe eher ein story- oder ein actionorientiertes Spielerlebnis verursachen. Zudem können sich Shooter-Freunde über einen Mehrspielermodus freuen.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter