Spieletipp: L.A. Noire

Schon Wochen und Monate vor dem Erscheinen von L.A. Noire berichteten einschlägige Magazine und Internetseiten über dieses Spiel. Wenn Rockstar ein Spiel herausbringt, ist das auch nicht sonderlich überraschend. Haben die Titel, wie „Red Dead Redemption“ oder „Grand Theft Auto“, doch mittlerweile Kultstatus. Auch in L.A. Noire setzten die Entwickler auf eine packende Story und dichte Atmosphäre. Gepaart mit einer neuartigen Gesichtserkennung, die den Figuren eine nahezu realistische Mimik spendiert.

L.A. Noire spielt in den späten 40er Jahren in Los Angeles. Die Stadt wird zunehmend von Korruption und Kriminalität überschwemmt und Detective Cole Phelps muss einige Verbrechen aufklären, die genug Sprengkraft haben, um ganz L.A. aus den Angeln zu reißen. Als Spieler muss man die diversen Tatorte besuchen und Spuren sammeln. Hat man genug Indizien gefunden, gibt es ein Verhör, bei dem man entscheiden muss, ob der Verhörte die Wahrheit sagt oder lügt.

Das Spiel lebt von seiner Atmosphäre. Die großen Karten ist man mittlerweile gewöhnt. Was das Spiel besonders macht, ist neben der Detailtreue vor allem die Mimik der Figuren. Selten hat man mehr in einem Gesicht ablesen können als in diesem Spiel. Wir befinden uns hier schon bald auf Filmniveau…

Wer mit Krimi-Spielen und einer exzellenten Grafik etwas anfangen kann, ist bei diesem Spiel goldrichtig!


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter