Sin City 2: A Dame To Kill For – Unser Filmtipp

Sin City 2Neun Jahre lang auf ein Sequel zu warten – das ist schon eine echte Hausmarke. Vor allem, wenn man bedenkt, dass „Sin City“ keinesfalls ein Projekt war, das nicht für Furore sorgte. Nun präsentieren Frank Miller und Robert Rodriguez mit „Sin City 2: A Dame To Kill For“ also jenen Fortsetzungsstreifen, den sich viele in den letzten Jahren vergeblich herbeisehnten. Mit dabei sind einige Akteure, die man bereits im Erstling bewundern konnte. Zusätzlich zu Jessica Alba, Mickey Rourke und Co. gibt es noch einige neue Gesichter, die in der Stadt der Sünde äußerst unterhaltsam durchs Leben wandeln.

Sin City 2: A Dame To Kill For – Marv im Fokus

Marv (Mickey Rourke) war eine der herausragenden Gestalten von „Sin City“, das aufgrund seiner visuellen Eigenart eine absolute Neuerung auf die Kinoleinwand zauberte. Im zweiten Teil, in dem der bisherige Hauptmagnet John Hartigan (Bruce Willis) nicht mehr unter den Lebenden weilt und lediglich als zurückkehrender Geist das Sin-City-Universum bereichert, haben Miller und Rodriguez den Publikumsliebling ins Rampenlicht gerückt. In drei der vier Teilepisoden des knapp zweistündigen Films taucht dieser auf und darf zu Beginn gleich ein paar verwöhnten Möchtegernbrandstiftern die Leviten lesen. Ebenfalls im Fokus steht Dwight McCarthy (Josh Brolin), dessen Ex-Geliebte Ava (Eva Green) sich bei ihm meldet. Sie will sich ihren sadistischen und millionenschweren Ehemann ein für alle Mal vom Leib halten und verdreht auf dem Weg zur Erfüllung dieses Traums nicht nur Dwight den Kopf. Sie ist die titelgebende „A Dame To Kill For“. Wer auf dem Kinositz Platz nimmt, wird verstehen, warum. Neu im Ensemble ist der Spieler Johnny (Joseph Gordon-Levitt), der unter anderem dafür büßen muss, den Senator Roark (Powers Boothe) über den Tisch gezogen zu haben, sich selbst von seinem schmerzvollen Revanchefoul aber nicht abbringen lässt und dem größten Ganoven der Stadt den Garaus machen möchte.

Sin City 2: A Dame To Kill For – Die Wartezeit hat sich gelohnt

Abgerundet wird der wieder äußerst breit ausfallende Personenrahmen durch die Tänzerin Nancy Callahan (Jessica Alba), die genau genommen nur ein Ziel vor Augen hat. Sie möchte den Verantwortlichen für John Hartigans Ableben, Mister Roark, zur Strecke bringen. In ihrem Charakter zeigt sich sinnbildlich das ambivalente Wesen, das alle Akteure in Sin City durchzieht. Zum einen ist sie das bemitleidenswerte Opfer, zum anderen aber auch eine Amazone, die ganz genau weiß, was sie erreichen will und dafür auch zu nicht gerade ladyhaften Methoden greift. Summa summarum macht das „Sin City 2: A Dame To Kill For“ zu einer mehr als gelungenen Fortsetzung, auch weil die 3D-Technologie keinesfalls unbedacht eingesetzt wurde und die ohnehin schon knallige Szenerie perfekt zu Tage bringt.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter