Simons Katze erobert die Welt

Manchmal ist es der Zufall, der für einen wirklich großen Erfolg sorgen kann. Es sind Kleinigkeiten, die heutzutage darüber entscheiden, ob eine einfache Idee in der Versenkung landet oder letztlich zu einem Welterfolg werden kann. Mit dafür verantwortlich ist das Internet. Es macht zum Beispiel einen tanzenden Opa zum gefeierten Welthit oder wie im Fall von Simon Tofield eine einfache Comiczeichnung zu einem der neusten Highlights auf dem Büchermarkt. Seine Idee begann mit einem kleinen Kurzfilm über das tägliche Verlangen von hungrigen Katzen, das nahezu jedem Tierliebhaber bestens bekannt ist. Mal eben bei Youtube eingestellt, hatte das Video binnen kürzester Zeit Millionen Klicks und sich die fixe Idee von „Simons Katze“ zu Großbritanniens neuer Hauptattraktion gewandelt.

Die Geschichte ist eigentlich banal und vielleicht liegt gerade darin das Erfolgsprinzip. Simon ist selbst dreifacher Katzenbesitzer und so dachte er sich, man müsse ihren täglichen Kampf um Anerkennung und etwas zum Verzehren beschreiben und illustrieren. So scheint der aktuelle Titel „Simons Katze – Fütter mich!“ zum Grundsatz erhoben. Die raffinierten Strategien, die sich die schnurrenden Wesen jeden Tag neu ausdenken, um etwas in den Gaumen zu bekommen, sind stets unterhaltsam. So steht letztlich alles unter dem Stern des Essenbeschaffens. Selbst der scheinbar in eine andere Richtung führende Vorgänger „Simons Katze – Kätzchenchaos“ ist genau genommen auf einen Standpunkt geeicht – Simons Schnurrtiger hat Hunger ohne Ende.


Ein Kommentar zu “Simons Katze erobert die Welt” Eigenen verfassen
  1. webseite erstellen lassen

    Hallo!
    Das ist ja wirklich ein goldiges Video. Die Katze ist süß. :-)
    Gibts noch mehr davon?

    Viele liebe Grüße.

    18.01.2012
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter