Serientipp: Two and a Half Men

Two and a half menAn Silvester gab es sicherlich für viele Menschen eine ganze Reihe an tollen Höhepunkten. Zu den Highlights gehörte bereits vor dem zeitlichen Wandel hin zum Jahr 2013 der Pro7-Marathon einer der beliebtesten Sitcoms dieser Tage. Schon seit 2005 zieht die Serie „Two and a Half Men“ aus der Feder von Macher Chuck Lorre Millionen Zuschauer an die deutschen Fernsehschirme. Ab dem 08. Januar dürfen diese dann die zehnte Staffel des Spektakels bewundern. Mit dabei sind die gewohnten Stars, zu denen seit der letzten Staffel auch Ashton Kutcher gehört.

Charlie Sheen – Dank Charlie Harper zur Legende

Charlie Sheen war natürlich auch vorher schon ein äußerst erfolgreicher Schauspieler. Seine Rolle als Charlie Harper aber machte ihn zur Legende. Dass die privaten Probleme zum Aus in der achten Staffel führten, kann die vorher gebrachte Leistung nicht schmälern, denn ohne Sheen wäre die Serie niemals so erfolgreich gewesen. Besagter Werbejingle-Komponist lebt jeden Tag als wäre es der letzte. Er läuft in kurzen Shorts und Bowlingshirts durch seine Villa in Malibu, die natürlich mit Meerblick aufwartet. Schon morgens trinkt er, über den Tag verteilt landen dann die schönsten Damen in seinen Betten. Die Unbefangenheit wandelt sich, als Bruder Alan (John Cryer) bei ihm einzieht. Der Chiropraktiker ist das komplette Gegenteil seines chauvinistischen Asylgebers und gerät so beinahe täglich mit ihm aneinander. Haushälterin Berta (Conchata Ferrell) ist zwar wenig erfreut über den Zuwachs, erträgt ihr Schicksal aber auf humoristisch-trockene Art.

Walden Schmidt als neues Element

Alan passt am Wochenende stets auf seinen Sohn Jake (Angus T. Jones) auf, ein verzogener und allzeit hungriger Junge. Dieser spielt gerne Videospiele und scheint einen minimalen IQ aufzuweisen. Gemeinsam mit dem zurückhaltenden Vater, der sich von seiner Exfrau nach allen Mitteln der Kunst schikanieren lässt, macht er Charlie das Leben schwer. Das führt nicht selten zu komischen Situationen. Ebenfalls zum Geschehen bei trägt Mutter Evelyn (Holland Taylor), ein Vamp in reifem Alter, der immer wieder neue Affären hat. Sie macht kein Hehl aus ihrer Abneigung gegen die drei. Aus ihrem Charakter ergibt sich auch Charlies Angst, sich langfristig an Frauen zu binden. Als ihm das gelingt und er sich mit der langjährigen Stalkerin Rose (Melanie Lynskey) in Paris verlobt hat, wird er von einer Bahn überfahren. Kurz danach erscheint mit Multimilliardär Walden Schmidt (Ashton Kutcher), der sich in die Villa des Toten verirrt, ein neues Gesicht. Alan rettet dem Suizidgefährdeten das Leben und nachdem Walden das Haus kauft, bildet sich eine neue Dreier-WG um ihn, Alan und Jake. Schon in Staffel 9 wird bekannt gegeben, dass Jake zum Militär geht. Wir werden aber auch in der zehnten Reihe noch reichlich über ihn und die anderen zu lachen haben.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter