Serientipp: Sons of Anarchy

Sons of AnarchySo richtig verwundern kann einen die Tatsache, dass sich ein Fernsehunternehmen gegen eventuelle Ablehnung seitens der Zuschauer absichern möchte, eigentlich nicht. Schon gar nicht im Fall der „Sons of Anarchy“, dessen Rechte sich die ProSiebenSat.1 Media Group sichern konnte. Um leichte Kost handelt es sich bei den Geschichten nur wirklich nicht. Zu hart sind die Jungs, die da auf ihren Höllenöfen über die Straßen fahren, zu dunkel die Abgründe aus Kriminalität, Gewalt und Betrug, die sich bei jeder Folge auftun. Dass man zunächst einen Testlauf auf der Videoplattform MyVideo durchführte, überrascht keinesfalls. Irgendwie gilt das aber auch für die rege Aufmerksamkeit, die fortan zahlreiche Zuschauer vor die Bildschirme zog.

Wirklich harte Jungs

Mitunter sind es ja insbesondere Geschichten um Mord und Totschlag, die einen besonders hohen Marktanteil im Fernsehen erreichen. „Sons of Anarchy“ sind ein guter Beleg für diese Statistik. Nachdem über eine Million Zuschauer die ausgestrahlten Folgen im Netz bewunderten, entschloss man sich ab Juli 2012 den Stoff von Kurt Sutter, der bereits ab 2008 bei FX Network zu sehen war, auf Pro7 ins Abendfernsehen aufzunehmen. Die Idee wurde verworfen, stattdessen bewundert man die teilweise hart dargestellte Bikerwelt um die zentrale Figur Jackson „Jax“ Teller (Charlie Hunnam) nun auf Kabel 1, wo derzeit die dritte der bisher fünf abgedrehten Staffeln über den Bildschirm flackert. Ort des Geschehens ist Charming, eine fiktive Kleinstadt nahe Oakland, wo die hartgesonnenen Biker des SAMCRO (Sons of Anarchy Motorcycle Club Redwood Original) ihr Unwesen treiben.

Jede Person trägt ihr eigenes Päckchen

Zwar kursiert das gesamte Geschehen um Jax, der Zeit seines Lebens Teil der thematisierten Bikerwelt war und als Sohn des mittlerweile verstorbenen Club-Präsidenten John Teller dem Übel kaum entfliehen konnte, das Figurenensemble ist aber durchaus facettenreich angelegt. Dazu gehören unter anderem sein großer Rivale Clarence „Clay“ Morrow (Ron Perlman), der vorübergehend die Geschicke des Clubs leitete und seit Johns Tod mit Gemma Teller (Katey Sagal) verheiratet war. Diese wiederum steht zwischen Sohn und Geliebtem, nimmt als Buchhalterin der Tarn-Werkstatt ebenfalls eine Rolle im Club ein. Es gibt eine ganze Reihe an weiteren Figuren, die um dieses Dreigestirn kursieren, wie das jüdische Elvis-Double Bobby, den impulsiven Tig oder den mit Narben versehenen Chibs. Sie alle tragen ihren Anteil an den dunklen Machenschaften, die über die Grenzen Charmings hinausgehen. Besonderes Highlight der Serie sind die immer wieder gern gesehenen Gaststars. So spielte David Hasselhoff in Staffel 4 Dondo, einen Ex-Erotikstar, Stephen King lässt eine Leiche verschwinden, Hal Holbrook agiert als Jax´ Großvater. Dass einzelne Darsteller öffentlich bekannte Verbindungen zu den Hells Angels besitzen, untermauert das Konzept, das der Erfolgsserie zugrunde liegt.


Ein Kommentar zu “Serientipp: Sons of Anarchy” Eigenen verfassen
  1. Sense

    Die Serie ist einfach nur der Hammer ! Im Herbst wird Staffel 6 bei Fx Networks erscheinen :) Charlie Hunnam ist in meinen Augen der beste schauspieler der Welt , sowohl in Hooligans als auch in“SoA“ spielt er seine Rollen perfekt !

    13.05.2013
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter