Roald Amundsen und die Entdeckung des Südpols

Heute auf den Tag sind exakt 100 Jahre vergangen, seitdem der Norweger Roald Amundsen als erster Mensch zum Südpol pilgerte und den Pol erreichte. Begleitet von vier Mitstreitern schaffte er es, vor seinem britischen Rivalen Scott, den Punkt, zu dem sich auch einige andere Polarforscher aufmachten, zu gelangen. Aufgrund seiner zahlreichen Reisen vor und nach diesem legendären Tag gilt Amundsen heute als einer, wenn nicht sogar der größte Entdecker, der sich je in die Bereiche Arktis und Antarktis vorgewagt hat. Diese Expeditionen führte er bis zu seinem Unfalltod 1928 immer wieder durch.

Dass so eine Reise zum Süd- oder auch zum Nordpol, wie sie Amundsen später unternahm, mit viel Planung, Abenteuern und unvorhersehbaren Zwischenfällen verbunden ist, kann sich sicherlich jeder denken. Wie kompliziert so eine Expedition aufgebaut ist, welche Vorkehrungen man treffen muss und welchen Gefahren man sich preisgibt, hat Amundsen in seinem Werk „Die Eroberung des Südpols 1910-1912“ für den Laien zusammengefasst. Dieser wird Zeuge eines Wettlaufs gegen die Konkurrenz und den Kampf ums nackte Überleben. Wie hart vor allem das Gegeneinander und der Kampf, unbedingt der Erste sein zu müssen, wirklich waren, kann man in „Wettlauf zum Pol, 1 Audio-CD“ erfahren. Scott befand sich bereits auf dem Weg zur Antarktis, als Amundsen ihm ein Telegramm zukommen ließ, dass auch er sich auf den Weg machen wolle. Den Ausgang kennen wir bereits, wie dieser zustande kam, ist eine tolle Hörerfahrung.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter