Ritter Trenk – Unser Filmtipp

Ritter TrenkMit „Ritter Trenk“ hat Kirsten Boie einen echten Helden geschaffen. Einen, der mit Schild und Schwert umgehen kann, aber dennoch nicht so verroht ist wie viele seiner Artgenossen. Das beweist das kleine Kerlchen in ihren insgesamt sechs Büchern sowie seit 2011 auch in seiner eigenen Zeichentrickserie. 26 Folgen wurden bisher abgedreht. Nun folgt mit „Ritter Trenk“ endlich der große Kinoauftritt. 81 Minuten dauert das Abenteuer des kleinen Helden, der es seit jeher mit einem riesigen Drachen aufnehmen möchte, der im Herrschaftsbereich eines Fürsten mal so richtig Dampf abgelassen hat.

Der kleine Ritter Trenk will den großen Drachen töten

Ganze Landstriche hat das Ungeheuer bereits in Schutt und Asche gelegt. Die Bewohner fürchten sich vollkommen zu Recht, denn der Zorn des Riesen scheint keine Gnade zu kennen. Irgendwie scheint keiner mutig genug, um dem Schrecken entgegen zu treten. Der Fürst will das ändern und lässt alle Ritter des Landes beim Hof antanzen. Sie sollen in einer Art Turnier das Ungetüm dem Erdboden gleichmachen. Natürlich ist auch Trenk Tausendschlag (Georg Sulzer) mit von der Partie. Selbst wenn er nicht an den großen Ruhm eines Hans von Hohenlob (Axel Prahl) oder eines Wertold der Wüterich (Johannes Zeiler) heranreicht. Motivation benötigt Trenk eigentlich nicht, doch die Aussicht auf den Preis – die Erfüllung eines Wunsches – lässt auch ihn verstärkt aufhorchen. Endlich bekommt er die Chance, seine gesamte Familie aus der Knechtschaft zu befreien.

Der kleine Ritter Trenk bekommt Unterstützung

So ist „Ritter Trenk“ einer derjenigen, die sich aufmachen, um den gigantischen Widersacher zu besiegen. Ein richtiger Zeichentrickheld braucht natürlich auch die richtigen Freunde, die ihn im Team bei all seinen Abenteuern begleiten und unterstützen. Im Fall des kleinen Ritter Trenk sind das Gaukler Momme Mumm, die schlaue und hübsche Thekla und das süße Haustier Ferkelchen. Alle drei folgen ihm in die dunkle Höhle des feuerspeienden Drachens. Der irische Regisseur Anthony Power („Die Abrafaxe – Unter schwarzer Flagge“) macht aus der Geschichte um den kleinen Helden ein wundervoll gestaltetes Animationsabenteuer im klassischen Zeichentrick-Look.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter