Remember Me – Lebe den Augenblick

Robert Pattinson ist wohl so ziemlich jedem Mädchen mit Anschluss an Fernsehen oder Kino auf diesem Planeten bekannt. Der Twilight-Schauspieler ist der Shootingstar, spätestens seit der verfilmten Vampirsaga. Dass er jedoch auch andere Rollen spielen kann, außer den Vampir Edward, beweist er in dem Film Remember Me – Lebe den Augenblick.

In dem Film geht es um die nicht ganz leichte Liebesbeziehung zwischen Tyler und Allie. Beide kämpfen mit ihrer Vergangenheit bzw. den Beziehungen zu ihren Eltern. Allies Mutter wurde auf einem U-Bahnsteig kaltblütig erschossen während Allie als Kleinkind zugegen war, Tylers Vater flüchtet sich in seinen Job, nachdem Tylers Bruder mit 21 Selbstmord begangen hat. Tyler versucht sich derweil so gut wie möglich um seine Schwester zu kümmern, die verzweifelt versucht, die Aufmerksamkeit ihres Vaters zu erlangen.

Tyler und Allie geraten irgendwie aneinander und es entwickelt sich etwas, das so gar nicht geplant war, bedenkt man die Umstände ihres Zusammenkommens. Der Film lebt von seinen beiden Protagonisten und ihrer einfachen bis so schwierigen Beziehung zueinander. Der Zuschauer erkennt sich in Aspekten ihres Handelns wieder. Es ist eine so alltägliche wie außergewöhnliche Geschichte mit einem denkwürdigen Ende.

Gefühlskino für sie oder sie UND ihn.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter