Prominente Autoren signieren Bücher – alle Tipps zum 19. März

Die Leipziger Buchmesse ist nicht nur Ort zur Vorstellung und Vermarktung von Neuerscheinungen der Literaturszene. Auf der Messe trifft man auch prominente Autoren, die ihre Bücher signieren. buecher.de hat sich die nächsten Tage auf der Büchermesse angeguckt und ein paar viel versprechende Autoren mit ihren Signierstunden herausgesucht:

Richard Freiherr von Weizsäcker – „Der Weg zur Freiheit“ – 13.00 Uhr

Der Fall der Mauer – für viele Deutsche war dies eines der einschneidendsten Ereignisse in ihrem Leben – so auch für den damaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker. Er nahm das 20jährige Jubiläum der deutschen Einheit zum Anlass für eine historische Rückschau auf den Weg zu diesem weltbewegenden Ereignis. Persönliche Erlebnisse und Geschichten verbinden sich dabei zu einer Betrachtung der gemeinsamen Traditionen diesseits und jenseits der Grenze und zu den großen zukünftigen Herausforderungen.
Ein eindrucksvoller Bericht über die eigenen Erfahrungen eines großen Politikers, der wie kaum ein anderer über das Wort wirkte und sich trotz Gegenwind aus Opposition und der eigenen Partei stets als Präsident aller Deutschen verstand. Zugleich ist „Der Weg zur Einheit“ ein ebenso gedankenvolles wie hoffnungsvolles Buch über die Deutschen im Spiegel ihrer Geschichte und Gegenwart.
„Wer wissen will, wer wir Deutschen sind, der muss in unsere Vergangenheit schauen.“ (Richard Freiherr von Weizsäcker)

Ben Becker – „Bruno oder Der Junge mit den grünen Haaren“ – 16.30 Uhr

Ben Beckers erstes Kinderbuch. In „Bruno oder Der Junge mit den grünen Haaren“ geht es um die Geschichte des kleinen Bruno: ein Junge, der weiß was er will; oder besser nicht will. Zum Beispiel will er sich nicht die Haare waschen. Eines Tages findet er ein wunderschönes Stück leuchtend grüner Seife! Doch zum Entsetzen von Brunos Familie und Lehrern werden seine Haare damit nicht nur sauber, sondern ebenso grasgrün wie die Seife selbst. Jedoch entzückt über das Farbergebnis sind die Seifenfabrikbesitzer, die Bruno umgehend zur Vermarktung ihres Produktes benutzen wollen. Doch bei dem ganzen Wirbel um seine grünen Haare wird selbst Bruno die ganze Sache irgendwann zu bunt. Wie gut, dass sich am Ende alles nur als ein Traum herausstellt – oder?


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter