Parteien zur Bundestagswahl – Kurzprofil Teil 2

Im ersten Teil des Parteien-Kurzprofils zur Bundestagswahl wurden die bereits etablierten und/ oder bundesweit wählbaren Parteien vorgestellt. Heute werden die wichtigsten nur landesweit wählbaren Parteien betrachtet, die häufig im extremeren politischen Spektrum angesiedelt sind.

DVU – Deutsche Volksunion: rechtsgerichtete, jedoch nicht offen extremistische Kleinpartei, die zwar bundesweit wählbar ist, dies jedoch nur durch die Präsenz von teilweise inaktiven Landesverbänden erreichte. Obwohl die DVU deutliche inhaltliche Parallelen zur NDP hat, wird eine direkte Extremisierung durch das Angeben einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung umgangen. Ziele sind u.a. Begrenzung des Ausländeranteils sowie die Beschleunigung des Asyl- und Ausweisungsverfahrens. Offiziell distanziert sich die DVU von den Verbrechen des Nationalsozialismus‘.

BüSo – Bürgerrechtsbewegung Solidarität: Eine teilweise polit-sektenartig geführte Kleinpartei, die sich um die LaRouche-Bewegung gebildet hat. Auf Grund des von BüSo seit Jahrzehnten vorhergesagten Zusammenbruchs des globalen Finanzsystems müsse das gegenwärtige monetarische Wirtschaftssystem nach dem Bretton-Woods-System reorganisiert werden. Diese und andere teilweise unrealistische und überidealistische Forderungen, wie Wiedereinführung der D-Mark oder die Schaffung eines hohen Lebensstandards für alle Menschen durch politische Ökonomie in der weltweiten Entwicklungspolitik sowie der Bau einer Transrapid-Strecke über die alte Seidenstraße zur Schaffung neuer Arbeitsplätze, sind Ziele der BüSo.

Die Tierschutzpartei – Mensch Umwelt Tierschutz: Interessenskleinpartei ohne explizite Ideologie, die sich den Begriffen „Mensch“, „Tier“ und „Natur“ als „untrennbare Einheit“ verschrieben hat. Die Tierschutzpartei fordert unter anderem die Aufnahme der Grundrechte für Tiere mit einem eigenen Artikel im Grundgesetz. Zusätzlich spricht sie sich selbst für die Gleichbehandlung und Respektierung von Tieren im Bezug auf den Menschen aus, was letztendlich bis zur Aufgabe der Nutztierhaltung (und damit einer vegetarischen bzw. veganen Gesellschaft) führen soll. Des Weiteren ist die Partei in vielen Punkten mit dem Programm der GRÜNEN vereinbar. Sie tritt jedoch zunehmend extremistischer auf.

RRP – Rentnerinnen und Rentnerpartei: Kleinpartei, die sich dem Schutz und der Wahrung der Rechte von Rentnern verschrieben hat. Dabei spricht sie sich besonders für die grundlegende Reformation des Sozialversicherungssystems und der Anpassung der gesetzlichen Altersbezüge an Beamtenniveau aus. Aber auch Themen wie Bildungsförderung durch Komplettfinanzierung durch den Staat sowie Gesundheitsreformen, z.B. Abschaffung der Mehrwertsteuer auf Medikamente, sowie deren europaweiten Preisangleich sind Teil des RRP-Programms.

ÖDP – Ökologisch-Demokratische Partei: Die 1982 gegründete Kleinpartei setzt sich im Hauptschwerpunkt für Umwelt- und Familienpolitik ein. Die Ausrichtung der Partei lässt sich in der politischen Mitte positionieren und ist auf internationaler Ebene Mitglied im Parteiverband WEP. Die ÖDP widmet sich der globalen Krise mit ihren ökologischen, wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und ethischen Aspekten und tritt so für das verantwortungsvolle Handeln in der Politik mit Blick in die Zukunft ein.

REP – Die Republikaner: Die von ehemaligen CSU Mitgliedern gegründete Partei wird in der Politik uneinheitlich rechtskonservativ oder auch rechtsextremistisch angesiedelt. Für das Staatsmodell „Nationalstaat“ setzt sich die REP ein und grenzt sich damit jedoch von dem Nationalsozialismus ab, es geht eher darum sich für die Abwehrkräfte gegen die totalitäre Wirtschafts- und Staatsmacht einzusetzen. Die REP fordert ein freies und demokratisches Deutschland.

Welcher Partei werden Sie am 27. September 2009 zur Bundestagswahl Ihre Stimme geben? Der Wahl-O-Mat fragt Sie nach Ihrer Meinung ohne Sie mit ausgeschmückten Wahlprogrammen und kleinen Geschenken zu beeinflussen. So finden wir im Blog von buecher.de mit Ihnen gemeinsam heraus, welche Partei gerade die Nase vorn hat.


Ein Kommentar zu “Parteien zur Bundestagswahl – Kurzprofil Teil 2” Eigenen verfassen
  1. Bernardy

    Liebe Leser,

    Deutschland brennt und wir sind alle dafür verantwortlich es zu löschen. Deshalb bitte ich Euch, den nachfolgenden „Offenen Brief“ an Ihre Bekannten und Freunde weiterzuleiten.

    Vielen Dank und liebe Grüße aus Berlin.

    Klaus-Peter

    OFFENER BRIEF

    In Deutschland brennt es!

    Sehr geehrter Herr Minister Horst Seehofer,

    mein Name ist Klaus-Peter #########. Ich bin 68 Jahre alt und habe als eingeschlossener Westberliner alle Facetten einer Roten Regierung erlebt.

    Aus aktuellem Anlass und der Gefahr einer Wiederholung, versuche ich mit meinem Beitrag auf der Seite:

    http://www.lehrfilme.eu/wahl/bundestagswahl.htm

    gegenzusteuern und würde mich freuen wenn auch Ihre Presseabteilung hieraus nutzen ziehen kann.

    Für ein paar Zeilen bedanke ich mich im Voraus und verleibe

    mit freundlichen Grüßen

    Klaus-Peter ########
    ##########. 27
    D-##### Berlin

    9.09.2009
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter