Parteien zur Bundestagswahl – Kurzprofil Teil 1

Zur Wahl des deutschen Bundestages 2009 treten insgesamt 27 Parteien an. Doch dazu gehören nicht nur die großen etablierten, sondern auch viele kleine, teilweise unbekannt, aber trotzdem nicht zu vernachlässigende Parteien. Viele von ihnen haben ähnliche Ziele und Programme und doch unterscheiden sie sich inhaltlich. Hinzu kommt, dass die meisten dieser sog. Kleinparteien nicht im gesamten Bundesgebiet wählbar sein werden, sondern durch die „Landeslisten“ nur in bestimmten Regionen auf dem Wahlzettel erscheinen. Im ersten Teil unserer Profilvorstellung aller Parteien zur Bundestagswahl geben wir zunächst einen Überblick über die bundesweit wählbaren Parteien.

SPD – Sozialdemokratische Partei Deutschland: Die SPD ist die älteste parlamentarische Partei Deutschlands. „Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität“ sind die Grundwerte der SPD, die sich für Bürgerrechte und die Öffnung der Gesellschaft einsetzt. Auch auf internationalem Weg will die SPD einen Interessensausgleich zum Zwecke des Weltfriedens, sowie einer, durch demokratische Politik realisierte Globalisierung schaffen.

CDU – Christlich Demokratische Union Deutschland: Die CDU ist die mitgliederstärkste parlamentarische Partei Deutschlands. Sie ist christdemokratisch und konservativ geprägt. Schwerpunkte der CDU sind Themen wie Wirtschafts-, Steuer-, Arbeitsmarkt- Bildungs- Außen- und Sicherheitspolitik, wobei eine Soziale Marktwirtschaft im föderalen Rechtsstaat das Ziel ist. Die CDU wendet sich zwar an alle christlichen Konfessionen, ist dabei aber auch offen für Angehörige anderer Konfessionen oder Konfessionslose.

FDP – Freie Demokratische Partei: Die Liberalen (oder FDP) ist die am längsten und am häufigsten in den Regierungen vertretene Partei Deutschlands. Die FDP definiert sich durch eine liberale Politik. Hauptziel der FDP ist die Schaffung von Arbeitsplätzen durch die Verbesserung des Investitionsklimas. Dies soll durch Bürokratie-Abbau, Privatisierung, Deregulierung, Abbau von Subventionen sowie Tarifreformen erreicht werden. Leitmotive sind „Stärkung von Freiheit und Verantwortung des Einzelnen“ sowie „So viel Staat wie nötig, so wenig Staat wie möglich!“

GRÜNE – Bündnis 90/ Die Grüne: „Ökologie und Nachhaltigkeit“ ist der Grundgedanke der GRÜNEN. Die Verbindung aus lebendiger Demokratie, erweiterter Gerechtigkeit, Selbstbestimmung und Ökologie ist Kernziel der Partei. Die nachhaltige Entwicklung des Umweltschutzes und das Engagement für erneuerbare Energien stehen für die Grünen im Vordergrund. Die Bildung einer multikulturellen pazifistischen Gesellschaft mit sozialer Gerechtigkeit und Wohlstand wird bei den GRÜNEN angestrebt.

DIE LINKE – Die Linke: Die Linke steht, wie ihr Name schon sagt, im Parteienspektrum links von allen anderen parlamentarischen Parteien. Sie strebt den demokratischen Sozialismus an und will die „Überwindung des Kapitalismus“ erreichen. Mindestlohn und Soziale Gerechtigkeit (u.a. Abschaffung der Hartz-Reformen) sind wichtige Forderungen der Partei. Auf Grund ihrer Geschichte und ihrer Anhänger wird die Partei häufig als extremistisch eingestuft und tatsächlich auch vom Verfassungsschutz beobachtet.

CSU – Christlich-Soziale Union: Die CSU ist die Schwesternpartei zur CDU. Sie ist ausschließlich in Bayern wählbar und setzt sich von ihrem Grundprogramm her besonders für bayerische Interessen ein. Die CSU vertritt grundsätzlich die gleichen Ansichten und Forderungen wie die CDU, steht aber mehr für einen starken Staat, der Recht und Freiheit der Bürger zu schützen hat. Innen-, rechts- und gesellschaftspolitisch sind sie konservativer als die CDU; bei Wirtschafts- und Sozialpolitik hingegen sozialer.

NPD – Nationaldemokratische Partei Deutschlands: Sie ist eine rechtsextremistische und vom Verfassungsschutz beobachtete Partei, die vorwiegend nationalistische Politik betreibt. Grundsätzlich deutschdemokratisch eingestellt, vertritt die Partei u.a. Ziele wie Ausweisung von Ausländern, Wiedereinführung der Deutschen Mark, sowie Austritt aus internationalen Bündnissen wie NATO und EU. Antikapitalismus, Fremdenfeindlichkeit, Homophobie und der Wille nach einem autoritären Staat wollen vermutlich hauptsächlich populistisch überzeugen.

PIRATEN – Piratenpartei Deutschland: Die Pratenpartei ist die momentan am schnellsten wachsende Partei Deutschlands. Sie widmet sich hauptsächlich Themen, die im Zuge der Digitalen Revolution aktuell geworden sind. Dazu gehören, neben der Förderung freien Wissens und freier Kultur (Open Source und Open Access), der Schutz vor einem Überwachungsstaat durch expliziten Datenschutz und Wahrung der Privatsphäre, sowie einem Paradigmenwechsel vom gläsernen Bürger zum gläsernen Staat. Obwohl sich die PIRATEN vom Parteienspektrum abgrenzen wollen, sind sie auf Grund ihres Programms eher im linken Bereich anzusiedeln.

MLPD – Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands: Die MLPD ist eine linksextremistische Kleinpartei, die eine Rückkehr zum echten Sozialismus anstrebt. Ihr Ziel ist eine Gesellschaft nach kommunistischem Vorbild aus Stalinismus und Maoismus, allerdings unter Vermeidung der als Fehler betrachteten Umstrukturierung durch Chruschtschow. Anders als andere kommunistische Parteien, verteidigt die MLPD das politische Wirken und damit die massiven Menschenrechtsverletzungen Stalins und Zedongs.


Ein Kommentar zu “Parteien zur Bundestagswahl – Kurzprofil Teil 1” Eigenen verfassen
  1. […] Deutschland braucht einen neuen Anstrich. Grün, Rot, Schwarz, Gelb? … auf die richtige Kombination kommt es an und so prüfe, wer sich für 4 Jahre an eine Regierung bindet. Doch welche ist die eigene Lieblings-Parteifarbe? 3.556 Kandidaten in 27 Parteien in 200 Landeslisten treten am 27. September zur Bundestagswahl an. Da verliert man leicht den Überblick! Doch mit buecher.de finden sich alle Parteien auf einen Blick in einem Click! […]

    22.09.2009
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter