Panama Papers von Bastian Obermayer und Frederik Obermaier – Unser Buchtipp

Panama BlogbildEs sind 2,6 Terabyte Daten, die der Süddeutschen Zeitung vor gut einem Jahr zugespielt wurden. Welches Ausmaß und welche Reaktionen dieser Inhalt der Daten zur Folge haben würde, damit konnte zu diesem Zeitpunkt noch keiner rechnen.

Jetzt, im Frühjahr 2016, ist es soweit. Die Öffentlichkeit erfährt von einem der größten Daten-Leaks der Welt. In Zusammenarbeit mit dem International Consortium for Investigative Journalists (ICIJ), haben ca. 400 Journalisten unter höchster Geheimhaltung die Daten ausgewertet und zu den Inhalten der zugespielten Dokumente recherchiert. Heraus kam die Veröffentlichung der Panama Papers von Bastian Obermayer und Frederik Obermaier.

Panama Papers – Inhalt

Die Welt wird in den Panama Papers über das schmutzige Geschäft mit dem Verschieben und Verstecken von Milliardenbeträgen mittels Briefkastenfirmen aufgeklärt. Das Pikante an den zugespielten Daten – die Masse der Beteiligten. Darunter  Premierminister, Konzernlenker, Diktatoren, FIFA-Funktionäre, Prominente, Adlige, Superreiche und Leute, die Putins inneren Zirkel verwalten.

Sie sind Besitzer sogenannter Offshore-Firmen, gekauft bei der panamaischen Firma Mossack Fonseca. Ziel dieser „Briefkastenfirmen“ ist es, den wahren Inhaber geheim zu halten und nach außen hin eine Scheinfirma abzubilden, welche dazu dienen kann, Steuern zu hinterziehen und Gelder möglichst unauffällig zu bewegen. In Panama liegt der Vorteil für das Tätigen der Transaktionen über eine dort registrierte Firma klar auf der Hand – es müssen keine Einkommens- oder Kapitalertragssteuer gezahlt werden. Damit ist es für Betrüger, trotz eines betont streng regulierten und internationalen Standards folgenden  Marktes, besonders verlockend eine Firma mit dortigem Sitz zu erwerben und zu nutzen.

Panama Papers – Eine Parallelwelt

Frederik Obermaier und Bastian Obermayer enthüllen in den Panama Papers eine Parallelwelt von bisher ungeahnter Dimension. Es hat sich also definitiv gelohnt, auf die anonyme Nachricht mit dem Inhalt: „Hallo. Hier spricht John Doe. Interessiert an Daten?“ zu reagieren und eine der größten länderübergreifenden Journalistenkooperationen aller Zeiten auf die Beine zu stellen. Der Leser wird in Panama Papers einen komplett neuen und erkenntnisbringenden Blickwinkel auf die Geschäfte mit dem schmutzigen Geld erlangen.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter