Outlander – Unser DVD-Highlight

OutlanderFantasy-Reihen verzaubern unser Leben. Dank ihnen werden unsere Träume Wirklichkeit und Dinge scheinbar real, die wir außerhalb des Möglichen einordnen. Zwar ist uns durchaus bewusst, dass Bücher und Filme dieser Genres der fiktiven Vorstellungskraft von Autoren und Produzenten entstammen; dennoch aber verbringen wir immer wieder viel Zeit mit ihnen und schaffen uns so eine Art Komfortzone. Die Highland-Romane der US-amerikanischen Schriftstellerin Diana Gabaldon sind so nicht ganz zufällig wahnsinnig erfolgreich und zwar weltweit. Sie liefern wirklich fantastische Geschichten und da ist es auch kein Zufall, dass sich das Fernsehen dafür interessiert. Mit „Outlander“ wurde eine Serie auf der Grundlage Gabaldons geschaffen, deren erste Staffel bereits nach der ersten Ausstrahlung um eine zweite erweitert wurde.

Worum geht es in Outlander?

1991 erschien Gabaldons erster Roman „Feuer und Stein“, der sich wie die nachfolgenden Stücke nicht nur gut verkaufte, sondern auch von Beginn an als Seriengrundlage in Frage kam. Erzählt wird die Geschichte von Claire Randall (Caitriona Balfe), einer britischen Krankenschwester zur Zeit des Zweiten Weltkrieges. Zumindest zu Beginn ist Claire in dieser Position. Nachdem sie ihren Mann nach den kriegerischen Verhältnissen wiederfindet, unternehmen die beiden eine zweite Hochzeitsreise. Auf dieser durchläuft die Protagonistin eine mystische Zeitreise ins Jahr 1743. Ihre medizinischen Kenntnisse sind hier Gold wert. Doch die Zeit ist auch eine, in der Dogmen das Denken bestimmen und so bezichtigt man Claire nicht ganz unverständlich der Hexerei. In der Not heiratet sie den Krieger Jamie Fraser (Sam Heughan), der sich ebenfalls auf die Flucht begeben muss. Ehe sie sich versieht, verliebt sie sich in ihn und pendelt so zwischen zwei Männerherzen und zwei Zeiten – Ihr eigentlicher Platz in der Zukunft und der momentane in der Vergangenheit.

Outlander – Die filmische Umsetzung einer tollen Lektüre

Ronald Dowl Moore („Battlestar Galactica“) hat mit seiner Idee, Diana Gabaldons Romane als Aufhänger einer Serie zu nutzen, genau ins Schwarze – Die Wünsche der Fernsehzuschauer – getroffen. „Outlander“ fängt die Elemente der Reihe in toller filmischer Umsetzung auf. Das ganze Gebilde von Machtinteressen, Verfolgung, Habgier, Verrat und natürlich des allen übergeordnete Thema der Liebe wird in den einzelnen, etwa einstündigen Episoden phänomenal eingefangen. Die Serie orientiert sich stark an der schriftlichen Vorlage und hält so den Grundtonus der Highland-Saga aufrecht. Für Fantasy-Fans in jedem Fall ein absolutes Muss, zumal es Staffel Nummer Eins nun auch endlich auf DVD gibt.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter