Nur noch eine Woche bis zur Bundestagswahl – Wie sehen die Umfragen aus?

Der Count-Down läuft und die Parteien stehen in den Startlöchern. Nicht mal mehr 10 Tage trennen uns vom Wahlsonntag und der Entscheidung wer die nächsten 4 Jahre die Weichen für den Zug „Deutschland“ stellen soll. Macht Schwarz-Gelb das Rennen, wird es eine Fortsetzung der Großen Koalition geben oder bewahrheitet sich das Unglaubliche und ein Rot-Rot-Grünes Parteienbündnis zieht in den Bundestag? Konnte das unspektakuläre TV-Duell noch unentschlossene Wähler animieren, sich für eine der großen Parteien zu entscheiden oder hat es die Wählerschaft der kleinen parlamentarischen Parteien erweitert? Viele Fragen, die am 27. September 2009 eine Antwort finden werden. Wir warten und berichten gespannt.

kostenlos Bilder hochladen

 

kostenlos Bilder hochladen

 

Die offiziellen Meinungsforschungsunternehmen haben sich diese Woche leider etwas zurück gehalten und so stellten nur zwei von ihnen ihre Umfrageergebnisse online. Viel verändert hat sich da jedoch nicht im Gegensatz zur Vorwoche. Ist die Wirkung des TV-Duells doch dermaßen verpufft? Bei Allensbach pendelten die Parteien nur zwischen 0,5%-1% herum, was als Stabilitätsmerkmal aber vielleicht auch ein Indiz auf eine verlässlichere Voraussage für die Bundestagswahl darstellen könnte. Im Umfrageergebnis von Forsa gab es einige Veränderungen mehr: Sowohl CDU als auch SPD konnten zulegen, während FDP und vor allem DIE LINKE Stimmen einbüßen mussten. Die GRÜNEN konnten einen Prozentpunkt gutmachen und liegen wieder knapp vor den Sozialisten.

Überraschung bei der Sonntagsfrage von studiVZ/meinVZ.

Hier hat sich insgesamt nicht all zu viel getan, außer dass SPD, FDP, GRÜNE und LINKE etwas Boden gutmachen konnten. Doch ein kolossaler Umsturz hat stattgefunden: Die Piratenpartei hat ihre Mehrheit verloren und wurde von der Union überholt. Fast 7% mussten die Freibeuter an die konkurrierenden Parteien abgeben, worüber sich besonders die CDU/CSU freut, welche nun mit 23% ein dickes Polster zu ihren Verfolgern aufgebaut hat. Doch sollten wir nicht vergessen, dass die VZ-Umfragen immer sehr wandlungsfähig und flexibel sind. Also, liebe Parteien: jetzt nur nicht auf den errungenen Lorbeeren ausruhen, sondern weiter fleißig Wahlkampf führen und auf eifrigen Stimmenfang gehen.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter