Nur noch 3 Wochen bis zur Bundestagswahl – wie sehen die Umfragen aus?

Langsam aber sicher beginnt der Wahlkampf zur Bundestagswahl am 27. September das Tempo und die Intensität zu erhöhen. Noch vor wenigen Wochen als langsam krebsender Wahlkrampf bezeichnet, werden nun nach und nach schwerere Geschütze aufgefahren und zum Sturm auf die Wählerstimmen gerufen. Zwar wurden wir noch nicht Zeuge von heftigen Wahlschlachten und einem direkten Schlagabtausch, das Kanzlerduell findet übrigens am 13. September statt, doch die ersten handfesten Seitenhiebe wurden bereits verteilt. Da die Parteien noch nicht genau wissen, mit wem sie sich nach der Wahl wieder anfreunden müssen, bleibt weiterhin ein Kuschelkurs erkennbar, jedoch hat sich Angela Merkel schon einmal deutlich für eine Regierungskoalition mit der FDP ausgesprochen. Außerdem hegt sie starke Zweifel an der Absage der SPD zu einem Rot-Roten Bündnis auf Bundesebene.

 

kostenlos Bilder hochladen
kostenlos Bilder hochladen

 

Die Umfragewerte der Parteien haben sich bei den offiziellen Meinungsforschungsunternehmen kaum geändert. Nur minimale Verluste oder Gewinne konnten hierbei verzeichnet werden. Anders sieht es dagegen beim Politbarometer von studiVZ/meinVZ aus. Hier scheint das Schiff der Piratenpartei ein bisschen Leck geschlagen zu sein, da sie im Vergleich zur letzten Woche zwar noch mehr Zustimmer finden konnte, jedoch insgesamt weniger Zulauf hatte. Darüber freuen sich natürlich die anderen Parteien, die einen deutlichen Stimmenzustrom verbuchen konnten. Speziell die CDU/CSU auf dem zweiten Platz war in der Lage sich ein fast 5%-dickes Polster zum Wunschkoalitionspartner FDP auf Platz 3 aufzubauen. Diese ist jedoch dicht gefolgt von einer wiedererstarkten SPD, die nur 0,1 Prozentpunkte hinter den Liberalen liegt. Auch die LINKE und die Sonstigen konnten profitieren – vielleicht auch auf Grund eines Motivationsschubes, den die Landtagswahlen vom 30. August hervorgerufen haben. Lediglich die Grünen sind konstant geblieben und verharren bei ca. 10,5%.

Sollte sich also dann doch der realpolitische Trend im VZ widerspiegeln oder fehlt es der Piratenpartei einfach noch an ausreichender Medienpräsenz? Die nächsten Wochen werden zeigen, wie sich die Stimmverhältnisse verändern und ob das Piratenschiff wieder flott gemacht und auf den 50% Kurs gesetzt wenden kann.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter