Neue Filme aus Norwegen

Die Norweger haben sich in den letzten Jahren zum Garanten für großartige Filmkultur entwickelt. Norwegische Filme zeichnet die richtige Mischung aus Melancholie und trockenem Humor aus, und meist stehen Helden im Mittelpunkt, die eigentlich so gar keine Helden sind.

Rino ist der klassische Loser: dick, verschwitzt und antriebslos. Er wohnt in der Wohnung seiner Großmutter, übersetzt technische Texte und hatte noch nie Sex. Jedenfalls keinen richtigen, weil Sex mit sich selbst hat er ständig. Sein Kumpel Philip ist da ganz anders, der trägt einen Retroschnauzer und kann sich vor Affären gar nicht retten. Als Rino überraschend eine neue Mitbewohnerin bekommt, verändert sich die Welt, denn die schwedische Studentin ist das genaue Gegenteil von Rino. Der arme dicke Kerl schlingert in so peinliche Momente, dass man sich einfach nur durch hemmungsloses Lachen retten kann. Aber er ist auch sympathisch und hat viel mehr auf dem Kasten, als man zuerst denkt. „Fatso“ ist ein hochamüsanter Film, in dem alles gemacht wird, was vernünftige (erwachsene) Menschen sonst nicht machen und ist trotzdem ein liebenswertes Plädoyer für das Anderssein.

In „Nord“ heißt der Held Jomar. Jomar war ein erfolgreicher Sportler, bis eine Verletzung seiner Karriere ein Ende setzte. Seitdem schläft, raucht und trinkt er. Bevorzugt Selbstgebrannten, er ist ja schließlich Norweger. Er hat die Aufsicht über einen Skilift, aber den Job nimmt er nicht besonders ernst. Als er die Nachricht erhält, dass er einen vierjährigen Sohn hat, bricht er mit seinem Schneemobil und einem Kanister Selbstgebrannten als Proviant auf, in Richtung Polarkreis, um seinen Sohn zu finden. Auf seiner Reise durch die verschneiten Weiten trifft er die seltsamsten Gestalten und kommt in die abwegigsten Situationen. Aber einen Schnaps, den bekommt er selbst in der eisigen Tundra noch irgendwie organisiert. „Nord“ erzählt in ruhigen Bildern und ohne moderne Effekte von gescheiterten Existenzen, die ihren Lebenswillen trotzdem immer wieder finden. Ein wunderbarer Roadmovie der anderen Art.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter