Musiktipp: Xavas – Schau nicht mehr zurück

Xavas - Schau nicht mehr zurückDem Laien mag der heutige Musiktipp vorkommen wie ein Newcomer, ein Geheimtipp, einer, von dem man noch nichts gehört hat. Was macht der für Musik? Wie sieht er aus? Kennt man ihn womöglich doch? Ja man kennt ihn, besser gesagt sie. Hinter dem mysteriösen Synonym verbergen sich nämlich genau genommen zwei Künstler, die beide bereits große Spuren im Musikbusiness hinterlassen konnten. Der eine ist vielen als der King of Rap ein Begriff. Er hat ganze Generationen dazu bewogen, sich mit Hip Hop auseinanderzusetzen. Selbst heute noch wird Kool Savas als das Aushängeschild seines Genres angesehen, was nicht zuletzt an seinem großen Verdienst für den deutschen Hip Hop festzumachen ist. Noch höher einzustufen ist vermutlich der Bekanntheitsgrad des zweiten Bestandteils von Xavas. Ob er mit den Brüdern seiner Heimatstadt oder solo unterwegs ist, spielt dabei keine Rolle – Xavier Naidoo ist der Soulkönig Deutschlands. Beide zusammen haben schon viele gemeinsame Projekte gestartet. Mit der der Single „Schau nicht mehr zurück“ leiten sie nun den Countdown für ihr am 21. September erscheinendes Album „Gespaltene Persönlichkeit“ein.

Zwei außergewöhnliche Karrieren

Nehme man die erste Singleauskopplung ernst, müsste man nach dem Warum fragen. Ein Rückblick nämlich lohnt sich auf jeden Fall. In der Tat lesen sich die beiden Karrieren der zwei Musiker wie ein Fluss der frohen Botschaften. Allein die ganzen Stars, mit denen Kool Savas bereits zusammengearbeitet hat, geben schon Auskunft über die hohe Wertschätzung, die ihm entgegengebracht wird. Darunter sind nationale Sympathieträger wie Samy Deluxe, Azad oder Curse ebenso vertreten wie internationale Größen, die Ying Yang Twins oder Lumidee. Angefangen hat Savas, wie auch viele andere, mit Gangsterrap, in welchem so manch unschönes Wort gefallen ist. Anders als die meisten Rapper jedoch zeigt sich bei ihm eine Entwicklung hin zu einem Texter, dem der Inhalt wichtiger wurde als die anschließende Diskussion darüber. Xavier Naidoo fand den Einstieg in die Branche als Backroundsänger von Sabrina Setlur. Schnell fiel vielen sein großes Talent auf. Im Jahr 2012 stehen nun fast fünf Millionen verkaufte Platten. Seine letzten vier Alben erreichten alle die Chartspitze, was Grund genug ist, dass sich alle aufstrebenden Musiker mit dem Mann aus Mannheim vergleichen lassen müssen.

Die Mischung macht´s

Wer mal auf einem Konzert von Xavier Naidoo war, weiß, dass er auch durchaus in der Lage ist, selbst zu rappen. Seine wahre Größe aber zeigt sich bei den eher ruhigeren und etwas langsameren Tönen. Insofern ergänzen sich die beiden Künstler perfekt. Schon die erste Auskopplung zeigt, was einen bei den insgesamt 15 Tracks des Longplayers erwarten wird – eine grandiose Mixtur aus kräftigem Rhymes in Verbindung mit gefühlvollen Refrains, die unter die Haut gehen. Ein wenig Spannung aber bleibt. So weist Xavier alle Fans auf die Tatsache hin, dass man so manche Überraschung für die Zuhörer bereithält. Was genau ausschlaggebend für den Titel „Gespaltene Persönlichkeit“ war, bleibt unbeantwortet. Schließlich schweben die Beiden mehr als nur auf einer Wellenlänge, beschwören gegenseitigen musikalischen wie auch menschlichen Respekt. So darf man bereits jetzt dem Release entgegenfiebern. Bisher haben alle Projekte des Herrn Naidoo eingeschlagen, man denke nur mal an die Alben der Söhne Mannheims und Brothers Keepers.

 

 


Ein Kommentar zu “Musiktipp: Xavas – Schau nicht mehr zurück” Eigenen verfassen
  1. […] wir mal wieder Xaviers Fablé für die Elemente des Hip Hop, was sich zuletzt auch bei der Co-Produktion Xavas zeigte. Mit Moses Pelham findet sich so auch ein alter Bekannter auf der Platte wieder. Für […]

    31.05.2013
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter