Musiktipp: Kylie Minogue – The Best of Kylie Minogue

Greatest HitsKylie Minogue macht sich selbst ein Geschenk! Anlässlich ihres 25jährigen Bühnenjubiläums als Sängerin und jüngst gefeierten Geburtstag, der vergangenen Dienstag am 28.05. stattfand, veröffentlicht sie ein neues Greatest Hits-Album.

Von der „Nachbarin“ zur Popikone

Kylie ist die Tochter einer früheren Balletttänzerin. Auch ihre Geschwister sind mehr oder weniger im Showbiz tätig. Ihr Bruder ist Kameramann und ihre Schwester, Dannii, ist ebenfalls Sängerin. Der Durchbruch kam in ihrem Fall nicht ganz über Nacht. Kylies erste kleinere Rollen waren in australischen Serien wie „Skyways“ und The Henderson Kids“. Dann folgte ihre Paraderolle als Charlene Mitchell in der Daily Soap „Neighbours„. Minogue und die Serie profitierten ungemein voneinander, denn durch ihre Liaison mit Jason Donavan, die sich innerhalb der Serie als auch im wahren Leben abspielte, erreichte die Serie sprunghaft höhere Einschaltquoten und wurde dann auch über die Reichweiten Australiens hinaus ausgestrahlt. 1988 wurde Kylie dann im Rahmen der Gold Logie-Verleihung zur beliebtesten Person im australischen Fernsehen gewählt. Kurz davor aber sang sie während eine Fußballspiels den Little-Eva-Hit „The Loco-Motion“ und das so bezaubernd, dass ihr kurzerhand ein Plattenvertrag vom Label „Mushroom“ angeboten wurde. Mit der Veröffentlichung war eine Popikone geboren, was Minoque selbst aber am wenigsten kalkuliert hatte. Die Single wurde die erfolgreichste des australischen Markts des gesamten Jahrzehnts.

Der singende Wellensittich

Obwohl sie von Kritikern spöttisch als „Singender Wellensittich“ betitelt wurde, waren die 80er zweifelsohne ihr Jahrzehnt. Abberufen nach England und unter neuem Label startete die Hit-Factory einen Feldzug gegen nicht tanzbare Schmuselieder. Das neu entstandene Album  „Kylie“ war 1988 das erfolgreichste in ganz Großbritannien. Neben ausverkauften Konzerten in den größten japanischen Stadien war sie selbst in der damaligen DDR ein Thema und wurde mit vier Singles auf einer Platte zum Star aus Übersee. Die 90er hingegen waren müßig. Viele Flops, wenig Tops. Die großen Chartstürmer blieben aus. Dafür avancierte sie immer mehr zur Sex- und Schwulenikone und verschaffte sich Anerkennung im Londoner Underground. Der berühmte H&M-Kinospot, der in einigen Ländern sogar verboten wurde, sorgte aber dafür, dass Kylie auch weiterhin im Gespräch blieb. Fast heimlich arbeitete sie an ihrer künstlerischen Weiterentwicklung und präsentierte dann mit Nick Cave im Jahr 1995 den Überraschungshit „Where the Wild Roses Grow“, der sich von allem abhob, was Kylie bis zu diesem Zeitpunkt veröffentlich hatte. Das wurde auch von den Kritikern lobend angemerkt.

Das Comeback

Kylie MinogueMit dem 2000 erschienenen Album „Light Years“ platze der Knoten dann aber erneut. „Spinning Around“, „Your Disco Needs You“ oder das Duett mit Robbie WilliamsKids“ waren in Deutschland absolute Topseller. Das Folgealbum „Fever“ erhob sie, ihre Outfits und Bühnenshows zum absoluten Kult. Dem Song „Can´t Get You Out Of My Head” hat sie den Status zu verdanken, den sie heute hat. Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere ereilte sie dann eine Brustkrebs-Diagnose. Ein vorläufiger Rückzug aus der Medienlandschaft war innerhalb der Therapie und der Erholungsphase selbstverständlich. Glücklicherweise verlief die Genesung recht schnell und so meldete sie sich Stück für Stück zurück.

Das Jubiläum

Anlässlich ihrer 25jährigen Gesangskarriere unternahm sie mit der EMI Music eine Umfrage bezüglich ihrer beliebtesten Hits und veröffentlicht diese jetzt als Greatest Hits Album. Hier finden sich neben den bereits genannten auch Hits wie „Slow“, „All the Lovers“ und „Celebration“. Fünfzehn Tracks mit Erinnerungswert und jede Menge Tanzambitionen. Zwar hat sie schon seit längerer Zeit kein neues Liedgut veröffentlicht, dafür wirkte sie aber in einem Film mit der in Cannes Premiere feierte. Mit „Holy Motors“ meldet sie sich zurück und gilt als heiße Favoritin für eine „Goldene Palme“. Drücken wir ihr die Daumen, denn verdient hat sie´s.

 


Ein Kommentar zu “Musiktipp: Kylie Minogue – The Best of Kylie Minogue” Eigenen verfassen
  1. business

    ich kann diese cds nicht empfehlen, auch wenn kylies ersten jahre durchaus hörenswert sind.

    1.06.2012
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter