Microsofts Surface bald bei Sparkassen

Vielleicht hat der ein oder andere schon einmal was von Microsofts Surface gehört. Dahinter verbirgt sich eine recht interessante Technik, welche Datenverarbeitung und Multitouch verbindet. Surface nennen sich dabei die „Tische“, welche mit Multitouch ausgestattet sind und auf verschiedene Eingaben reagieren. Im Zuge eines Pilotprojektes möchte die Sparkasse drei Filialen mit einem solchen Schmankerl ausstatten um zukünftige Beratungsgespräche noch vielseitiger und plastisch zu gestalten.

Dank Microsofts Technik können so einige Beratungen grundlegend verändert werden. So wird bspw. per Sparkassenkarte, die auf den Tisch gelegt wird, sofort erkannt, welche Produkte der jeweilige Kunde schon hat und welche er noch brauchen könnte. Außerdem werden Berechnungen blitzschnell durchgeführt und sofort visualisiert. Der Kunde ist Nutznießer, da er einen viel direkteren Überblick, ich bin gewillt Durchblick zu sagen, hat.

Ein Demonstrationsvideo von der diesjährigen Cebit verdeutlicht die Möglichkeiten und man darf gespannt sein, wo genau die ersten drei Geräte eingesetzt werden.

Video: Finanzberatung der Sparkasse mit Microsoft Surface auf der Cebit 2010 (3:07)


Wer die Technik nun generell spannend findet, der kann sich in einem Produktvideo die Möglichkeiten ansehen, welche Microsoft für Surface erdacht hat. Mit rund 13.000 Euro ist der Tisch nicht unbedingt ein Schnäppchen, aber in so mancher Firma, oder vielleicht sogar in einer Edel-Lounge, würde sich das gute Stück sicher hervorragend machen.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter