Lady Gaga nur fast so gut wie Peter Gabriel

Es war das Jahr 1987, als das ehemalige Genesismitglied Peter Gabriel bei den MTV Video Music Awards insgesamt neun Trophäen mit nach Hause nahm und einen Rekord aufstellte, der bisher nicht einmal im Ansatz angefochten wurde. In der Nacht von Sonntag zu Montag fanden in L.A. die 27. VMAs statt und einer der Stars machte sich auf, um den ewigen Rekord zu egalisieren. Mit insgesamt 13 Nominierungen ging  Popikone Lady Gaga in die Vorstellung, mit acht Trophäen verließ sie den Saal. Manch einer wäre darüber überglücklich, Gaga wirkte gelassen und gar ein wenig enttäuscht.

Neben diesem verpatzten Rekordversuch glänzte Lady Gaga aber laut Bild mit geschätzten einhundert verschiedenen Outfits, von denen jedes außergewöhnlicher war als das andere. Zu den Gewinnern gehörte auch Überraschungsact Eminem, der zunächst mit Rihanna  und der gemeinsamen Nummer zur Vergangenheitsbewältigung, „Love the way you lie“, die Show einleitete und später selbst mit zwei Auszeichnungen nach Hause gehen durfte. Auch die Band 30 Seconds To Mars um Sänger Jared Leto und der Teenieschwarm Justin Bieber gingen als Sieger nach Hause. Besonderes Schmankerl war das Treffen von Kanye West und Taylor Swift, die mit einer gewissen Vorgeschichte zu den diesjährigen VMAs anreisten. Swift vergab dem Unterbrecher des vergangenen Jahres und so scheint wieder alles im Lot im Ellenbogengebiet Musikbranche.


Ein Kommentar zu “Lady Gaga nur fast so gut wie Peter Gabriel” Eigenen verfassen
  1. […] als Sänger. Ursprünglich stammt es vom Album „The Lamb Lies Down on Broadway“, bei dem Peter Gabriel noch mit von der Partie gewesen war und alle Texte geschrieben hatte. 1999 war „The Carpet […]

    2.11.2010
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter